So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, mein Hund hat heute Morgen beim ersten kurzen

Kundenfrage

Guten Tag,
mein Hund hat heute Morgen beim ersten kurzen Spaziergang angefangen zu würgen. Das Würgen kommt rasch hintereinander, unterblieb während der Autofahrt und fing wieder an im 'Hundegarten' bei der Begrüßung unter den Hunden. Er würgt nur weißen Schleim hervor.
Er hat kein Fieber (38,7°) und im Rachen ist - wenngleich für mich schwierig einzusehen - nichts zu erkennen.
Wenn er versucht etwas herauszuwürgen, kann man was unterstützendes tun oder füttern?
Hilft zum Beispiel das Hausrezept 'Sauerkraut'?

Herzlichen Dank im Voraus für eine Information und Gruß,
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

da das Würgen beim Spaziergang begonnen hat, ist die Aufnahme eines Fremdkörpers eine sehr wahrscheinliche Ursache. Spielt Ihr Hund mit Stöckchen (Splitter), hat er Gras gefressen? Sauerkraut (schmackhafter mit etwas Fleischbrühe) kann man versuchen (umwickelt manchmal einen Fremdkörper und zieht ihn mit runter). Wenn sich etwas eingespießt hat, kommt man damit aber leider nicht weiter und muß in Sedation evtl. sogar mit Endoskopie nach der Ursache suchen.

 

Manchmal ist der eigentliche Fremdkörper aber auch bereits abgeschluckt oder ausgehustet, trotzdem kann es durch eine Verletzung bzw. Reizung der Schleimhaut aber zu einem permanenten Würge- bzw. Hustenreiz kommen. Hier hilft oft ein abschwellendes Medikament (Kortison) um die Schleimhäute zu beruhigen.

Leider kann man nicht ausschließen, dass Ihr Hund im Hals oder am Mageneingang noch einen Fremdkörper stecken hat. So lange Ihr Hund ruhig atmet und sich nicht panisch verhält önnen Sie Sauerkraut versuchen und noch 2-3 Stunden abwarten. Sollte der Hund nachmittags immer noch husten oder würgen sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Wenn der Hund Atemschwierigkeiten zeigt oder permanent Brechreiz hat sollten Sie bitte sofort zum Tierarzt (am Besten Tierklinik) gehen.

Ansonsten geben Sie ihm bitte außer Sauerkraut mehr zu fressen . (Trinken erlaubt)

 

 

Falls es doch eine Infektion sein sollte (meist Fieber über 39°, gut , daß Sie schon gemessen haben), wäre die Gabe von Antibiotikum und Schleimlöser ACC t rchtig.

Ein Antibiotikum sollte wenigstens etwa 8-10 Tage lang gegeben werden (sonst Gefahr der Entstehung von resistenten Bakterien), nach 3 Tagen sollten sich die Beschwerden bessern. Sonst wäre es sinnvoll, einen Rachenabstrich machen und im Labor untersuchen zu lassen, um die Art der Erreger und die für sie wirksamen Medikamente festzustellen (Resistenztest).

 

Folgende Ursachen sind insbesondere neben dem Fremdkörper insbesondere für Würgen möglich:

-Rachenentzündung

-Mandelentzündung, Gewebezubildung im Hals

-Kehlkopfentzündung

-zu langes Gaumensegel (v.a. bei kurznasigen Rassen)

 

Frisst und trinkt Ihr Hund normal? Schluckt er auch Trockenfutter problemlos?

 

Falls es nach Sauerkraut nicht besser wird, muß zunächst noch mal gründlich in den Rachen geschaut werden. Falls man dabei nichts findet wäre evtl. Röntgen und/oder eine Endoskopie erforderlich.

Evtl. müssen auch entzündungshemmende Medikamente gegeben werden (bei allergischer Komponente, Asthma, Verletzung)

 

Folgendes können Sie unterstützend tun:

-Silicea D6 heute stündlich und Echinacea D1 3x täglich geben (immunstimulierend)

(Alle homöopathischen Mittel: 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser mit Spitze ins Maul geben )

- Prießnitzwickel (wirkt durchblutungs- und abwehrfördernd; soweit Ihr Hund es sich machen läßt, am Besten abends, wenn alle beisammen sind):

-feucht kaltes Tuch um Hals

-darüber trockenes Tuch

-darüber dicken Wollschal

-2 Stunden am Hals lassen, nach der Abnahme Hals gut trockenreiben

 

Viel Glück!

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Herr Kind,

eine Nachfrage hab ich noch. Ich hab mich daran erinnert, dass am Dienstag die Nase von meinem Hund getropft hat und er auch beim Spazierengehen am Dienstag schon zwei-drei Mal ein bisschen gewürgt hat. Ich hab es in dem Moment darauf geschoben, dass er, wie nicht selten, etwas beim Spazierengehen gefressen hat, was 'quersaß' und die Nase troff, weil es warm war und der Hund (menschenscheuer Strassenhund) in Geschäften immer noch große Angst und entsprechend Stress hat. Allerdings erinnere ich mich jetzt auch daran, dass er nicht - wie sonst bei Angst - gehechelt hat.

Sind das zusammengenommen vielleicht doch klare Indikatoren für etwas anderes als einen Fremdkörper in Hals oder Magen?

Danke nochmals,
L.Cremer
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

diese Vorgeschichte macht eine Entzündung im Hals/Rachenbereich natürlich wahrscheinlicher. Möglich wär aber auch, daß schon am Dienstag sich ein Grashalm oder ähnliches im Hals "festgesetzt" hat und heute morgen aktiviert wurde.

 

Wenn es Ihrem Hund eher besser als am Vormittag geht, können Sie es heute ja mal mit Prießnitzwickel etc. versuchen. Falls es morgen aber noch andauert, würde ich auf jeden Fall zum Tierarzt gehen (am Wochenende wäre es teurer).

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

OK. Jetzt müsst ich nur noch wissen, wie ein Satz in der ersten mail gemeint war.

Sie schrieben:
Ansonsten geben Sie ihrem Hund außer Sauerkraut mehr zu fressen (Trinken ist erlaubt).

Soll der Hund also ganz normal zu fressen bekommen? Oder gerade NICHT und nur Trinken ist erlaubt?

Danke nochmal für rasche Rückmeldung und besten Gruß nach Nürnberg aus Hamburg,

L. Cremer

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

gut, daß Sie noch mal fragen! Sorry für das Versehen.

Wollte schreiben: bitte geben Sie heute außer Sauerkraut nichts mehr zu fressen. Trinken erlaubt. Grund hierfür ist, daß es bei einer evtl. nötigen Sedation besser wäre wenn Ihr Hund nüchtern ist; ebenso auch falls eine Endoskopie erforderlich wäre.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind