So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Eurasier/ChowChow-Mischling, geb. 16.05.09 fri t ausgessprochen

Kundenfrage

Mein Eurasier/ChowChow-Mischling, geb. 16.05.09 frißt ausgessprochen schlecht. Wiegt nur noch 16 kg. Ich habe es schon mit Hähnchen/Reis, versucht, das Tier bekommt hochwertiges Futter. Er schnuppert am Essen und geht dann weg. Mit List kann ich ihn zu einem Bissen verführen, Ende. Leckerli vermeide ich außer getrocknete Hähnchenstreifen, wovon er vielleicht einen Streifen frisst. Wurmkur ist durchgeführt. Er ist geröngt und hat außerdem Ultraschalluntersuchung vom Unterbauch gemacht bekommen. Angeblich Darmentzündung. 10 Tage Antibiotika erhalten. Keine Änderung. Das Tier zieht sich immmer mehr zurück. Ich weiß im Moment nicht mehr weiter.
Zur Information: Ich habe seit ca. 45 Jahren verschiedene Hunde (bisher immer Rüden und große Hunde)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo

 

das von Ihnen beschriebene Nicht- bzw. Schlechtfressen Ihres Hundes kann viele Ursachen haben:

 

-Magen-Darmprobleme, hören Sie Magen-Darm-Geräusche, erbrach/erbricht Ihr Hund öfter als früher?

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihres Hundes. Sollte er dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat er wahrscheinlich Schmerzen.

 

-Infektionskrankheit. Messen Sie bitte die Temperatur Ihres Hundes (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihren Hundes auf jeden Fall baldmöglichst noch einmal Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann Infusionen!)

 

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch) oder auch Rachen, Mandeln; manchmal mit wechselnder Intensität. Manche Hunde verweigern deshalb phasenweise ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte ins Maul schauen, Zunge runterdrücken (Mandeln in den Taschen?), besser aber tierärztliche Untersuchung

 

Organerkrankungen (Niere, Leber,Schilddrüse...) können ebenfalls zu Appetitlosigkeit (und manchmal auch Bauchschmerzen) führen. Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden.

 

-psychische Probleme (selten): Gab es besondere Vorkommnisse (z.B. Abwesenheit einer geliebten Person)?

 

Kann sich Ihr Hund normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz ? Schleckt er sich irgendwo vermehrt? (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin).

 

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen) und evtl. auch pürieren. Sollte der Hund dann aber weiter lustlos wenig oder nichts nehmen , sollten Sie ihn baldmöglichst nochmals Ihrem Tierarzt vorstellen, um keine Krankheit zu verschleppen . Falls Ihr Hund deutliche Magenprobleme hat, füttern Sie bitte eine Diät mit leicht verdaulichem Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen, ein magenschonendes Fertigfutter ist z.B. Gastro-intestinal von Royal canin. Einige Hunde vertragen vom Magen her Feuchtfutter besser als Trockenfutter (muß man versuchen).

 

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:

- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Wasser unabhängig vom Futter) geben.

Bei Magenproblemen: Nux vomica D6 3x täglich 1 Tablette

-falls keine Magen-Darmprobleme: eine hochkalorische Vitaminpaste (calopet, vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel). Längerfristig wäre die Gabe von Vitamin-B-Tabletten (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) hilfreich

-Vom Tierarzt erhältlich ist Vitaltrunk, eine Hundeflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die so oft auch von Hunden genommen wird, die sonst nicht mehr fressen. Falls nicht mehr erhältlich: Reconvales Tonoicum Hund (alfavet)

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Fragen die Sie in Ihrer Antwort aufwerfen, habe ich bereits in meiner Anfrage geschrieben. Er verweigert mir grundsätzlich Trockenfutter. Auch habe ich geschrieben, dass bereits geröngt und Ultraschall gemacht wurde, auch dass das Tier Antibiotika für 10 Tage erhielt. Blutuntersuchung normal. Bauchschmerzen sind nicht feststellbar.
Keine psychischen Probleme, denn laufend den ganzen Tag bei mir im Büro. Bewegt sich normal, Kot und Urin normal. Mein Hund frißt schon seit Wochen sehr schlecht bzw. Tagelang gar nichts.
Geflügel mit Reis habe ich bereits versucht zu füttern, mit wenig Erfolg. Lycopodium D 30 habe ich schon versucht im Wechsel mit Abrotanum. Vielleicht zu kurz gegeben?
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

können Sie mir sagen ob die Leber gross oder klein ist.

Wie hoch sind folgende Blutwerte:

GPT

AP

Eiweiss im Serum

Harnstoff

Kreatinin

 

Dann würde ich gerne wissen:

sabbert der Hund ?

Wirkt er manchmal ein bissche desorientiert ?

 

..... ich hätte da vielleicht noch eine Idee

bräuchte aber dazu ihre Angaben

Vielen Dank

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wie lang haben Sie Lykopodium D30 denn gegeben. Schnuppern und dann weggehen ist ja ein Leitsymptom bei diesem Mittel, das ja einen guten Bezug zur Leber hat (insbesondere wegen der Leberwerte auch meine Frage zur Blutuntersuchung, hatten Sie -glaube ich- in der ersten Anfrage nicht erwähnt.

Waren/sind eigentlich irgendwelche Schwellungen am Hals (Lymphknoten, Speicheldrüse) vorhanden? Sind beim Blut die Bauchspeicheldrüsenwerte dabei gewesen? Wie ist der Durst?

Unterstützend können Sie Ihrem Hund auf jeden Fall eine Wärmflasche/Heizkissen anbieten.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Beantwortung der Fragen:

Ich würde Ihnen gerne die Blutwerte scannen, bitte geben Sie mir Ihre E-Mail Adresse. Keine Schwellungen am Hals. Lykopodium ca. 1 Woche gegeben. Durst normal.

Blutwerte, soweit ich es beurteilen kann alle im Mittelwert, außer FIBR am untesten Bereich. Wärme meidet mein Hund, legt sich statt auf einen Teppich oder Kissen lieber auf Fliesen. Der Hund sabbert nicht und macht auch nicht den Eindruck der Desorientierung.

Mein Hund hat heute noch keinen Bissen gefressen und geht sofort weg, wenn ich im was hinlege. Und das geht nun schon seit Wochen so.

Langsam bin ich etwas verzweifelt.

Th.Killian

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

da wir hier ja zu mehreren Tierärzten versuchen, die (komplizierte) Lage Ihres Hundes zu erhellen, wäre es sehr nett, wenn Sie die Werte innerhalb dieses Forums tteilen.

Wenn Ihr Hund heute gar nichts zu sich nimmt, würde ich Ihnen empfehlen, ihm am Besten in einer Tierklinik eine fusion geben zu lassen. Notfalls könnten Sie auch Flüssignahrung (z.B. Reconvales Tonicum, alfavet) versuchen oder selbst Futter pürieren (gut sind oft auch Babygläschen mit Wasser) und mit Spritze eingeben.

 

Ich selbst bin heute ab 18:00 nicht mehr erreichbar.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Hr. Dr. Kind,

Sie haben mein "Akzeptiert" und die Blutwerte, die ich Ihnen noch durchgebe nicht abgewartet, aber den Betrag bereits abgerufen? Ich finde das nicht KORREKT!

Zumal bis jetzt nichts nennenswertes raus kam.Hier die Blutwerte: BUN 27 mg/di,

CREA 1,8/phos 6,8/TBIL 0,9/ALT 100 U/I/ALKP 212 U/I/CHOL 320mg/di/AMyL 1500 U/I

TP 8,20 g/di,/ALB 4 g/dl/GLOB 4,5 g/dl/GLU 143 mg/di/

Hämatokrit: HCT 55 %/HGB 18 g/di/MCHC 36,9 g/di/WBC 16,90/ql,

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich habe keinen Betrag abgerufen (geschweige denn 1 Cent für meine bisherige Arbeit gesehen), möchte in dieser vorwursvollen Negativstimmung aber auch nicht weiter mit dem Fall beschäftigt sein und ziehe mich deshalb aus dem Fall zurück (1. mal seit ich bei just-answer bin).

 

Freunliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
der Betrag wird von justanswer als Anzahlung eingezogen und Ihnen zurückgezahlt, sollte etwas unstimmig sein.
Da der Kollege Kind bereits einige seiner Zeit Ihrem Fall gewidmet hat, wäre ein Akzeptieren Ihrerseits nur angebracht.
Dann kann Ihnen vielleicht auch weitergeholfen werden.
Viel Erfolg!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Kind,

wenn nicht Sie den Betrag eingezogen haben, wer dann?

Ich wollte Sie nicht angreifen, war nur etwas sehr erstaunt über das Vorgehen.

Theresa Killian

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wundert mich auch, ich dachte bisher, daß nach dem Akzeptieren eingezogen wird (vielleicht auch einfach nach einer gewissen Zeit?)?? Bitte mit just-answer klären. Die Experten erhalten die Hälfte des Fragewertes, die andere Hälfte behält just-answer und regelt dafür alles "Drum-Herum"...

 

Bei den Blutwerten sind doch einige erhöht (Normalwerte in Klammern):

Kreatinin 1,8 (bis 1,5 mg/dl)

Phosphat 6,8 (bis 1,6 mmol/l, 4-9 mg/dl, welche Einheit wurde verwendet?)

Gesamtbilirubin 0,9 ??(bis 3,4 mikromol/l bzw. 0,2 mg/dl; welche Einheit ist angegeben?)

alkal. Phosphatase 212 (<81 U/l)

Gesamteiweiß, TP 8,2 (<7,7 g/dl)

Globulin 4,5 (1,5 - 3,5 g/dl, je nach Labor aber auch bis 4,5 g/dl)

Gluccose 140 (<100 mg/dl)

 

Interssant ist evtl. der deutlich erhöhte Phosphatwert (je nach verwendeter Einheit!):

Bitte geben Sie an, welche Einheiten verwendet wurden

Wissen Sie, ob eine Hämolyse (Zerstörung einiger roter Blutkörperchen) in der Probe vorlag?

Folgende Ursachen kommen für erhöhtes Phosphat insbesondere in Frage:

- Phosphatreiche Fütterung

- Niereninsuffiziens: reduzierte glomeruläre Filtrationsrate

- Harnwegsverlegungen

- verschiedene Tumore

Bitte geben Sie aber zunächst die Einheiten an. Dann kann´s noch mal weitergehen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Dr. Kind,

Ich habe nur immer Wert von/bis - Maßeinheit:Ich denke, ich habe Ihnen falsche Werte gemail, da ich die Zahlen "bis" und Maßeinheit angab. Hier korrektur:

BUN Wert 9/CREA 1,2/Phos 3,5 /TBIL 0,3/ALT 21/ALKP 37/Chol 197/ AMYLm 473/TP 6,2/ALB 3,2/GLOB 3/GLU 135/

HCT 48,8/HGB 15,8/ MCHC 32,4/ WBC 9,1/GRAN 68 %/L/M 32 %/Grans 6,2/L/M 209/

EOS 102/ PLT 414 /

NEUT 5/ Retks 0,3

Fachleute haben mir erklärt, es läge alles im Mittel.

Th. Killian

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

so sind die Werte in der Tat normaler (was eine Hilfe aber natürlich nicht einfacher macht). Einzig das Phosphat fällt aus den mir vorliegenden Normwertangaben. Können Sie hier vielleicht doch noch nach der Einheit in der gemesen wurde schauen oder fehlt diese Angabe auf dem Laborbefund (mmol/l oder mg/dl).

Falls Ihr Hund immer noch so schlecht frisst wäre aus meiner Sicht eine endoskopische Untersuchung von Rachen, Speiseröhre und Magen sinnvoll. Möglicherweise liegen in diesem Bereich Verändrungen vor, die Ihrem Hund das Fresse verleiden. Für den Magen könnten Sie Ulcogant (schützt die Schleimhaut durch Bildung eines abdeckenden Schutzfilmes und ist ein leichter Säureblocker) geben.

 

Homöopathisch war Lycopodium 1 Woche lang sicher genug lang gegeben. Sie könnten 3 Tage lang Sulfur D12 2x täglich geben, dann 2 Tage waren und danach Phosphorus D6 3x täglich geben (ersetzt aber nicht eine endoskopische Untersuchung).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde