So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo und guten abend. Ich war heute mit meinen 4 monate alten

Kundenfrage

Hallo und guten abend. Ich war heute mit meinen 4 monate alten hund beim Tierarzt weil er vor drei wochen die Treppe heruntergefallen it und eitdem humpelt. Unsert Haustierazt hat uns damals dazu geraten abzuwarten weil e unsicher it ob e ein bruch ist. Nun waren wir eim Röntgen und das Gelenk vorderfuß rechts ist kaputt. Die Tierärztin wollte ihn einchläfern aber das haben wir zu guter letzt niht zugelassen. gibt e eine Möglichkeit dem Hund zu helfen???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ich würde Ihnen dringend empfehlen eine auf Kleintiere spezialisierte Klinik aufzusuchen. Knochenbrüche stellen bei einem so jungen Hund normalerweise keinen Grund dar diesen einzuschäfern. Je nach Art des Bruches kann dieser mit Platten oder Bohrdrähten versorgt werden. Da der Bruch schon längere Zeit zurückliegt muss der Knochen hierzu erneut gebrochen werden damit man ihn entsprechend versorgen kann. Letztendlich heilt ein Bruch auch nur durch Ruhigstellung des betroffenen Bereichs, allerdings würde ich hiervon bei einem so jungen Tier abraten, da es unweigerlichzu Arthrosen und Bewegungseinschränkungen kommen wird. Ich kenne die Röntgenaufnahme nicht, aber es würde mich sehr wundern, wenn man hier operativ nichts mehr machen könnte. Bevor Sie eine Tierkinik aufsuchen sollten Sie sich die Röntgenbilder von Ihrem Tierarzt ausleihen (meist gegen Pfand) damit der Hund nicht unbedingt noch einmal geröngt werden muss.

Alles Gute für den Kleinen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.

Noch als Nachsatz - falls eine chirurgische Versorgung des Bruches nicht möglich sein sollte weil beispielsweise ein Gelenk zu stark betroffen ist bleibt als letzte Möglichkeit auch noch die Amputation der betroffenen Gliedmaße. Bei sehr großwüchsigen Hunden ist dies nicht empfehlenswert, Hunde bis mittlerer Größe kommen hiermit erstaunlich gut zurecht. Hierzu ein ganz guter Link:

http://www.tierphysiotherapie-homburg.de/news/wissenswertes-uber-dreibeinige-hunde/
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo nochmal. Alo der Bruch den der kleine hat ist wohl operativ machbar aber die Ärztin hat un nicht so große Hoffnung gemacht. Sie meinte das er das ganze Leben ein Krüppel bleiben würde. Das Problem an der Op ist aktuell die finazielle Situation, da sie meinte die OP würde uns 1200- 1300 Euro kosten. Das können wir uns nicht leisten. Und daher wissen wir gar nicht was wir nun tun können. E hat uns schon sehr schockiert das sogar in Erwägung gezogen wurde das Tier einzuschläfern. So schnell geb ich aber mein Tier nicht auf. Das ist echt eine blöde Situation. Ich will dem Hund so gerne helfen.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich kann Ihre Problematik gut nachvollziehen, allerdings sollte hier, wie Sie bereits geschildert haben im Sinne des Tieres gehandelt werden. Fragen Sie ruhig einmal bei verschiedenen Tierkliniken an, wie teuer die OP dort sein würde. Eine normale, etwas kompliziertere Frakturversorgung wird häufig auch "schon" für 700 - 900 Euro gemacht. Schildern Sie von Anfang an Ihre Situation, häufig gibt es z.B. die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Es gibt Tierkliniken die bieten Ratenzahlungen auf eigene Kappe an, es gibt aber auch welche die mit Kreditinstituten zusammenarbeiten, so dass sehr kleine Raten möglich sind. Es gibt z.B. Patientenbesitzer die bezahlen eine solche OP über viele Jahre in 50 Euro Raten ab.

Sie könnten sich auch an den örtlichen Tierschutzverein wenden und diesem Ihre Situation schildern. Häufig haben diese auch die Möglichkeit finanziell nicht so gut situierte Patientenbesitzer zu unterstützen, da auch häufiger Spenden für solche Zwecke eingehen.

Wie Sie im oben angegebenen Beitrag gelesen haben können sogar Hunde mit 3 Beinen ein glückliches Leben führen, dass Einschläfern des Hundes aufgrund eines Knochenbruches wäre daher nicht vertretbar. So lange das Tier keine dauerhaften Schmerzen hat ist auch ein Handikap durchaus vertretbar.

Vielleicht ist eine Ratenzahlung ja eine Möglichkeit für Sie.

Ich hoffe Sie finden eine Lösung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde