So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16323
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo zusammen, unser Goldie,10J.,Weibchen, hat Fl ssigkeit

Kundenfrage

Hallo zusammen,

unser Goldie,10J.,Weibchen, hat Flüssigkeit im Bauch und röchelt ein wenig.
Verhalten des Hundes absolut normal, tollt rum, frisst normal, trinkt jedoch viel.
Eine Untersuchung in der Tierklinik hat ergeben dass alle Organe, wie Milz, Leber usw.
in Ordnung sind. Beim großen Blutbild war alles 100% in Ordnung.
Bei der Bauchpunktion wurde blutige Flüssigkeit entnommen, die keinen Gerinnungsfaktor enthielt.
Angeblich wurden bei der Untersuchung abnormale Zellen (oder so ähnlich) entdeckt,
die auf einen Tumor in der Lunge schließen lassen.
Ergebniss lt. Tierärztin, nichts mehr unternehmen, bei Verschlechterung einschläfern lassen.
Gibt es vielleicht noch andere Meinungen??
Für rasche Antworten wäre ich sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich würde ihnen raten,sollte dies bisher noch nicht durchgeführt worden sein eine Röntgenuntersuchung machen zu lasen,um damit vor allem die Organe,insbesondere die Lunge genauer zu untersuchen,ein Tumor,vorallem im fortgeschrittenen Stadium läßt sich so in der Regel gut erkennen.Sollte es sich damit bestättigen,leider kann ich ohne das Tier selbst untersucht zu haben via Internet keine genaue Diagnose stellen,ist einesinnvolle Therapie dann leider fast nicht möglich.Man kann ihm dann nur zur Unterstützung Cortison verabreichen,da es damit den Tieren in der Regel zumeist für eine gewisse Zeit etwas besser geht.Ferner würde ich ihnen raten die Entwässerungstabletten trotzdem weiter zu geben und ihm dann eventuell ein Schmerzmittel zu geben.Sollte sich sein zustand weiter verschlechtern wäre es dann sinnvoll auch wenn es ihnen sicher sehr schwer fällt ihn erlösen zu lassen,bevor er sich nur noch quälen muß.Es gibt alternative Behandlungsversuche allerdings sind diese insbesondere wenn die Lunge betroffen ist meist nicht erfolgreich,z.b. eine Misteltherapie.Sie können es auch mit einer Strahlen-oder Chemotherapie versuchen,meist quält sich aber das tier damit nur ohne das es wirklich zu einer Heilung kommt,zumal sind solche Therapiemaßnahmen sehr teuer.Ich würde daher raten zu versuchen den Tumorverdacht,ich persönlich denke auch ,daß es sich sehr wahrscheinlich um einen tumor handelt,nochmals genauer s.o. untersuchen zu lassen,um ihm dann seine verbleibende zeit einigermaßen mit Hilfe von Medikamenten erträglich zu machen um dann auch im richtigen Moment so schwer dies ist,die Entscheidung zum Einschläfern zu treffen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Morasch,

 

die Röntgenuntersuchungen, haben , auf Grund der vielen Flüssigkeit, keine klaren Bilder ergeben.

Am Montag versucht ein Kardiologe eine genauere Diagnose zu stellen.

Ist es möglich das der Tumor auch außerhalb der Lunge sitzt und evtl. operativ entfernt werden kann?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Wenn der Tumor isoliert ist und nicht in / an Organen sitzt, kann eine OP möglich sein. Dies muss aber im Einzelfall entschieden werden.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde