So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo, mein Hund leidet an einem eosinophilen Granulom im

Kundenfrage

hallo,
mein Hund leidet an einem eosinophilen Granulom im Rachen (sitzt vor der Stimmritze). Das einzige was bisher geholfen hat war Antibiotika und Kortison. Das Kortison bekommt unser Hund seither ständig (seit ca. 2 Jahren 5mg/tag). Zwischendurch war immer wieder eine verstärkte Behandlung mit Kortison u. Antibiotika notwendig. Ausgelöst wurde die Krankheit bei einer Operation, vermutlich durch die Intubation.
Ich würde gern meinem Hund eine Weile "kollodiales Silber" verabreichen, dem natürlichen Antibiotikum. Was halten Sie davon?

Gruß
Fritz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich habe mit kolloidalem Silber keine guten Erfahrungen gemacht, es hat nichts gebracht. Versuchen kann man es aber trotzdem, denn schaden wird es auch nicht. Es gibt hier einen Kollegen, Herrn Dr. Kind, der sich mit Alternativmedizin beschäftigt, vielleicht kann er noch etwas hinzufügen.
Ich empfehle Ihnen, das Immunsystem des Tieres mit Zylexis zu stärken.
Ansonsten wünsche ich dem Tier alles Gute und hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen. Für das Akzeptieren danke XXXXX XXXXX Voraus.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo
Vorerst einmal Danke für die Antwort. Wird oder können sie meine Frage weiterleiten an Ihren Kollegen, Herrn Dr. Kind?

MfG
Fritz Renner
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, habe ich gemacht. Ich bitte Sie dennoch schon einmal um das AKzeptieren meiner Antowrt, denn Ihre Frage wurde beantwortet. Vielen Dank!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

leider habe ich keine persönlichen Erfahrungen mit kolloidalem Silber. Die Wirksamkeit ist sehr umstritten und auch gegen Silberverbindungen gibt es Resistenzen.

Ob die z.B. hier http://www.naturheilkunde-bei-tiere.de/kolloidalessilber.html versprochenen Wirkungen so eintreten, kann ich Ihnen nicht sagen. Probieren könnten Sie es, schaden können Sie Ihrem Hund bei einem Einsatz über 2-3 Wochen meiner Meinung nach nicht. Weitere Informationen finden Sie hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Silber

 

Nach vetidata (Arzneiinfos für Tierärzte) wird kolloidales Silber bei Tieren v.a. bei Durchfallerkrankungen eingesetzt (aber auch nur humanmedizinische Mittel):

Als Substanz E 174 zur Anwendung bei Lebensmittel liefernden Tierararten erlaubt.

Dosierungen für einzelne Tierarten

Alle Tiere:

  • 0,3 bis 5,0 mg/kg p.o., 2-5 x tgl. Kolloidales Silber bei Durchfallerkrankungen Pharmakotherapie(7): S.226

Als humanmedizinisches Mittel mit wirksamen Konzentrationen findet man in der Roten Liste nur Gastrarctin (Serumwerk Bernburg) für Magen-Darmerkrankungen.

Hier der Beipackzettel: http://www.medvergleich.de/Nebenwirkungen/GASTRARCTIN+N-20+ML.html

 

 

Wie ist die Diagnose „eosinophiles Granulom" gestellt worden? Falls es sich - wie von Ihnen vermutet - um eine Verletzungsfolge handelt, wäre evtl. auch eine Operation erfolgreich. Denkbar wäre auch ein kleiner Fremdkörper (z.B. Holzsplitter von einem Stöckchen) als Ursache, der natürlich auch operiert werden sollte.

 

Als homöopathische Mittel könnten Sie zunächst Mercurius solubilis D6 3x täglich oder evtl. auch Apis D6 3x täglich versuchen (die Mittel sollten nicht gleichzeitig gegeben werden) 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern (evtl. mit etwas Wasser).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Hr. Dr. Kind

Das Bellen unseres Hundes war sofort nach einer Operation (Absplitterung im Ellenbogen) sehr viel schlechter. wurde aber von der Uniklinik München auf eine Reizung durch die Intubation abgeschoben. Nachdem es aber auch nach längerer Zeit nicht deutlicher besser wurde, haben wir unseren Hund in Narkose noch einmal untersuchen lassen. Dabei wurde das noch kleine, fasst auf den Stimmbändern, sitzende Granulom entdeckt (Gewebeprobe wurde entnommen). Eine Operation wurde damals schon als sehr Risikoreich eingestuft. Seit der Zeit hatten wir mehrmals eine Behandlung mit Cortison und Antibiotika. Seit ca. 2 Jahren bekommt der Hund nun ständig Cortison 5mg/tag.
Nun verschlechtert sich das Bellen wieder und ich bin auf der Suche nach anderen Behandlungsmethoden. Leider konnte mir bis vor kurzem kein Tierarzt eine Alternative anbieten.
Eine Operation ist nur in Verbindung mit einem Tracheostoma möglich (laut Tierklinik).

MfG
Fritz Renner
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Rückmeldung.

Gut, daß eine Gewebeprobe untersucht wurde. Leider sprechen eosinophile Granulome in einigen Fällen nur auf Cortison an. Altenativen können immer nur ein Versuch sein. Homöopathisch würde ich zunächst wie empfohlen mit Mercurius D6 3xtäglich beginnen, später könnte man auch Silicea D6 3x täglch geben.

Versuchen Sie es auch mal mit kolloidalem Silber. Falls Sie damit Erfolg haben, wäre ich Ihnen für eine diesbezügliche Rückmeldung sehr dankbar.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo

Ich werde mich melden

Gruß
Fritz Renner
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke im Voraus und auch danke für´s Akzeptieren!

Ich drücke Ihnen die Daumen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde