So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

seit einer woche ist nun unser australien shepard in der klinik.symptome

Kundenfrage

seit einer woche ist nun unser australien shepard in der klinik.symptome sind hohes fieber,niedrige blutplättchen,leichte entzündungswerte bauchspeicheldrüse,bläschen in den lefzen,ab und zu husten.das blut wurde nach infektionen gecheckt,bis jetzt nichts gefunden.wir haben bis jetzt keine diagnose,nur vermutungen.jetzt geht die vermutung richtung autoimmunerkrankung mit anschliessender cortison behandlung.sind total verunsichert wegen teils wiedersprüchlicher aussagen.bräuchten dringend rat!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

eine Verminderung der Blutplättchenzahl (wissen Sie die Thrombozytenzahlen?) hat als Ursache meist eine ungenügende Produktion oder einen erhöhten Verbrauch (oft durch erhöhter Blutgerinnung in den Gefäßen mit Bildung von Mikrothromben in Organen). Dies tritt insbesondere auf bei:

 

- Infektionskrankheiten (wurden bereits gecheckt, waren Sie mit Ihrem Hund auch mal in einem "Mittelmeerland", falls ja: wurde auch auf Ehrlichiose, Herzwürmer und Babesiose untersucht?

-Knochenmarkstumore, sind die Leukozyten- und Erythrozytenzahlen auch deutlich verändert?

-Autoimmunerkrankungen

-schwere Entzündungen, z.B. auch der Bauchspeicheldrüse, wurde die spezifische Pancreaslipase bestimmt, zeigte Ihr Hund zu Beginn der Erkrankung häufiges Erbrechen?

-Milzerkrankungen

 

Wurde der Bauch Ihres Hundes geröntgt oder mit Ultaschall untersucht? Gab es Veränderungen?

 

Wurde wegen des Fieber (wie hoch war/ist die Temperatur denn) und Bläschen der Lefzen gegen mögliche bakterielle Ursachen ein Antibiotikum versucht? Wenn ja, welches?

Sinnvoll wären vermutlich auch immunstützende Medikamente (Zylexis, evtl. auch Interferon).

 

Homöopathisch würde ich die Gabe von Echinacea D1 und Lachesis D6 je 3x täglich 1 Gabe (1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli) empfehlen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hatte gerade einen anruf aus der klinik,dass ihre gelenke sich gefüllt hätten, sie haben zwei punktiert,sie gehen nun trotz noch ausstehenden tests von einer autoimmunerkrankung aus und haben schon die erste cortisonbehandlung gegeben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
können sie mir einen tierarzt + homeopathen im hinblick auf autoimmunerkrankungen in münchen empfehlen?.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

erst mal danke für´s Akzeptieren!

 

Leider kenne ich keinen homöopathisch arbeitenden Tierarzt in München persönlich. Habe mal gegoogelt, es gibt menrere Praxen, die Homöopathie anbieten, z.B.:

http://www.diemuenchner.de/Tierarzt_Homoeopathie_Muenchen/Dr_med_vet_Boeck_-_Klassische_Homoeopathie-1501671-1/

 

Falls es nicht besser oder schlechter wird, wäre zur Stellung der Diagnose sicher auch eune Untersuchung an der veterinärmedizinischen Fakultät (Innere Medizin) der Uni München sinnvoll.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

habe von der Kollegin Frau Dr. Bauer noch den Tipp bekommen, daß die Gelenkflüssigkeit zytologisch untersucht werden sollte, um eine mögliche Borrelioseinfektion von einer Autoimmunerkrankung abgrenzen zu können.

 

Nochmal alles Gute für Sie & Ihren Hund!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind