So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.

know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Kleintierkrankheiten, ausserdem Teilgebiet Chirurgie, über 20 Jahre Berufserfahrung in Klinik und Praxis
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Guten Morgen Ich hei e Sylvia Klein und habe eine 5 Jahre

Kundenfrage

Guten Morgen
Ich heiße Sylvia Klein und habe eine 5 Jahre alte MIschlingshündin Namens Blacky
( Mutter Gordon Setter Vater Flat Coated)
Seit Dezember haben wir eine nicht mehr funktionierende Nebeniere. Beidseitig .
Kein Tumor .
Behandlung z.Zt. 25mg Cortison morgens# XXXXX mg Cortison abends.
Dosierung auf zwei mal 10 mg. war nicht erfolgreich.
Gibt es andere Medikamente auf Zeit ?
Kann sich die Nebenniere erholen?
Wird sie jemals ohne Medikamente auskommen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzerin,

Aus der Nebenniere kommen

a) Cortison

b) Mineralocorticoide

 

a) Ein isolierter Mangel nur !! cortison wäre mir jetzt nicht so gewärtig .....

b) üblicherweise fehlen die Mineralocorticoide (Diagnose aber über Cortison im Labor). Wenn die Mineralocorticoide fehlen braucht der Hund Astonin H !!! Wenn er dies nicht bekommt, funktioniert die Therapie nicht. Dann sind cortison-präparate allein absolut nicht ausreichend.

 

Bitte informieren sie mich nochmal über die Symptome, die Laborwerte und die vorausgegangene Diagnostik. Erst wenn sicher ist worüber wir hier reden, aknn ich Ihnen sagen wie es weiter geht.

 

Schaue heute abend wieder rein.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für ihre Mühe Dr. Bauer, da mir die laborwerte nicht alle vorliegen,
kann ich keine genauen Angaben machen.
Werde mich wieter mit Dr.leppin in der Düsseldorfer Tierklinik kurzschließen, da er die Behandlung meiner Hündin durchgeführt und übernommen hat.
Ich verbleibe mfg
Sylvia Klein
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Klein,

vermutlich hat Ihr hund einen Morbus Addison.

In diesem Fall fehlen die Mineralocorticoide aus der Nebenniere und auch das Cortisol aus der Nebenniere.

Aus technischen Gründen wird der Cortisolmangel nachgewiesen und im wesentlichen dann der wichtigere Mineralocorticoidmangel mit Astonin H behandelt.

Der Tierarzt hat wahrschenlich einen ACTH-Test gemacht, zumindest hätte er dies mit dieser Indikation tun sollen.

 

Symptome sind allgemein, nichtssagen -

typisch ist: Hund trinkt normal und oft kaum/wenig, setzt aber reichlch harn ab.

Labor Grunduntersuchung

Harnstoff öfter ein bisschen erhöht,manchmal auch erheblich

Kalium ist hoch !

natrium niedrig

Hämatokrit ist erhöht.

 

Wenn dem so ist, und der Hund bekommt Astonin H und ein bisschen Kochsalz zusätzlich ins Futter, dann hat er eine völlig normale Lebenserwartung, bleibt aber Tablettenpflichtig und man muss gelegentlich mal eine Laborkontrolle machen. Routinemässig alle 6 bis 12 Monate. In seltenen Fälle muss man noch ein wenig Corticoid dazugeben, aber niemals Corticoid alleine

 

Es gibt noch einen Cortisol-Überschuss, der sog. Morbus Cushing. Dieser zieht völlig andere Symptome nach sich und wird heutzutage mit Vetoryl sehr gut behandelt.

 

Ich bitte nunmehr dringend um Akzeptanz der Antwort. Ich kann eine Frage nicht besser beantworten, als sie mir Informationen liefern. Das schmälert aber nicht die Qualität meiner Antwort und damit meinen Anspruch auf eine finanzielle Anerkennung meiner Bemühungen.

 

Liebe Grüsse und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

 

Mit freundlichen Grüssen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre MÜhe .
Und ein schönes Wochenende
mfg Sylvia Klein
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Klein,

ich freue mich, dass ich helfen konnte. Ich denke, Sie werden so die vollständige Diagnose finden und dem Hund besser helfen können.

 

Leider haben Sie vergessen die Antwort zu akzeptieren.

Bitte holen Sie dies nach. Ich nehme an, Sie haben dies unabsichtlich vergessen.

Ansonsten werde ich für meine Bemühungen garnicht honoriert und das wäre nicht fair von Ihnen.

Mit freundlichen Grüssen

Ihre

know-it-vet und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich denke, die Antwort war extrem spezifisch.

Ich glaube nämlich dass die Ihnen mitgeteilte Diagnose falsch ist.

Entwerder sie wúrde falsch gestellt oder sie haben sie falsch verstanden.

Die medikation spricht für eine falsche Diagnose.

Es hat auch überhaupt keinen Sinn spezifische Antworten zur falschen Diagnose abzugeben. Erst wenn die Diagnose stimmt, gibt es spezifische Antworenten