So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Abend, Wir haben einen ein einj hrigen Mischling aus

Kundenfrage

Guten Abend,
Wir haben einen ein einjährigen Mischling aus einer Auffangstation in Tunesien, die anscheinend kaum schlechte Erfahrungen gemacht zu haben scheint. Sie hat sich wunderbar in ihr neues zuhause integriert und ist unser ganzer Stolz. Leider pinkelt sie 2x Tag in die Wohnung, obwohl wir ausgiebig 3 x am Tag mit ihr spazieren gehen. Nach längerem Beobachten können wir feststellen, dass das Pinkeln keinem Schema folgt. Wir würden uns sehr über einen Tipp freuen.
viele Grüsse
Marie-Pierre Wagener
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Hallo,

 

lassen Sie bitte zunächst den Urin vom Tierarzt untersuchen (Urin auffangen mit Suppenkelle (diese evtl. an Holzstiel binden), am Besten Mittelstrahlurin), um eine Blasenentzündung (häufigerer und oft verkrampter Harnabsatz) festzustellen / auszuschliessen.

 

Merkt Ihr Hund, daß er Urin absetzt ?

Trinkt er vermehrt? ... und muß deshalb öfter? (Stoffwechselstörung z.B: Diabetes)

 

Es könnte sich auch um ein neurologisches Problem handeln (sehr selten in diesem Alter), auch um dies auszuschliessen wäre eine tierärztliche Untersuchung nötig (Reflexprüfung).

 

Setzt Ihr Hund häufiger und/oder verspannt Urin ab (wären Hinweise auft eine Blasenentzündung, oft bakteriell und/oder durch winzige Kristalle (in dem Alter eher selten, meist Struvit oder Oxalat, seltener Urat) bedingt.

 

Falls der Harnverlust überwiegend bei Erregung stattfindet (z.B. starke Freude etc.) müsste man versuchen, die erregenden Situationen zu vermindern, homöopathisch könnte man dann Phosphorus D12 2 xtäglich versuchen. (Caniphedrin nur im Notfall, wenn alles andere nicht geht)

 

Als erstes aber bitte baldmöglichst den Urin untersuchen lassen.

 

Am wahrscheinlichsten ist aber, daß Ihr Hund nie gelernt hat, daß man in eine Wohnung nicht reinmachen darf.

Bitte tragen Sie deshalb Ihren Hund nach jedem Schlaf und nach jeder Fütterung sofort nach draußen (immer zu der selben Stelle), damit er dort Urin und Kot absetzt. Wenn Absatz erfolgt ist: ausgiebig loben (Streicheln, entzückte kleine Schreie, auch etwas Trockenfutter...) . Ebenso verfahren Sie bei Erregung, Aufregung und natürlich auch wenn Sie sehen, daß sich etwas abahnen könnte: sofort raustragen an den "Urinier- und Kotplatz".

 

Grundsätzlich jede Urin- und Kotabsatz am richtigen Platz mit ausgiebigem Streicheln und Loben belohnen.

 

Wenn´s doch mal passiert sein sollte: Keinesfalls mit Nase reinstupsen (verunsichert Ihren Hund nur), sondern völlig ignorieren, säubern nur bei Abwesenheit des Hundes (Dabeisein wäre Lob). Beim nächsten mal wird´s bestimmt besser!

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

 

Udo Kind



Verändert von bergsonne am 31.01.2011 um 20:27 Uhr EST