So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16305
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.
Hunde

gebe seit mittwoch amox 250 mg 0,5 - 0 - 0,5 unser hund hat

gebe seit mittwoch amox 250... Mehr anzeigen
gebe seit mittwoch amox 250 mg 0,5 - 0 - 0,5
unser hund hat jedoch keinen appetit.
liegt es an medikament?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Weniger anzeigen
Stellen Sie Ihre Eigene Hunde Frage
hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Anfrage.

Appetitlosigkeit ist leider eine der häufigen Nebenwirkungen des Medikamentes. Auch das Fieber und die Schmerzen führen bei Hunden dazu, dass ungern gefressen wird. Sie können zusätzlich noch ein Schmerz und Entzündungsmedikament wie zB Metacam geben, dann bessert sich der Allgemeinzustand etwas und der Hund hat wieder mehr Appetit.

Versuchen Sie verschiedenes Futter und füttern Sie zur Not aus der Hand. Nach spätestens 36h muss der Hund wieder etwas Fressen, sonst benötigt er eine Infusion zur Kreislaufstabilisierung.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Heute war ich mit meinem Hund in der Klinik.

Fieber 39,6, ein anderes Antibiotikum als Spritze und als Tabletten Enrotap 50 mg, 6 Tabletten, 1 x tgl.

Weiterhin wurde geröntgt. Diagnose: re. Lungenlappen eingefallen. Nun soll Freitag ein CT gemacht werden. Danach soll entschieden werden ob der Lungenlappen durch OP entfernt werden soll.

Woher kommt so etwas? Ich verstehe es nicht. Immer bin ich zum TA gegangen, bei jeder Kleinigkeit! Wie stehen die Chancen nach der OP? Mike wird dieses Jahr 12.

Soll man überhaupt noch operieren oder CT machen? Was passiert wenn nichts unternommen wird. Ich bin total fertig.

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich würde ihnen raten erst einmal das Antibiotikum zu Ende zu geben um zu sehen wie sich ihr Hund verhält wenn das Fieber gesunken ist.Sollte er dann wieder gut freßen und bei guten Allgemeinbefinden sein,würde ich dann empfehlen vorest keinen CT machen zulassen und auch keine Operation.Da wie sie selbst schon gesagt haben ihr Hund mit 12 Jahren nicht mehr der jüngste ist und somit auch ein erhöhtes Narkoserisiko vorliegt und zumal diese Operation nicht als einfach zu bezeichen ist würde ich vorest davon absehen.
Ein kollabierter Lungenlappen kann Folge eines traumas(Unfall) sein,hier denke ich eher ausgeschlossen oder auch bei einer sehr schweren Infektion,welche sich auf die Lunge geschlagen hat, ferner kann auch ein raumfordernder Prozeß(Wie ein Tumor) dafür verantwortlich sein.
Ich würde ihnen daher raten erst einmal abzuwarten und ihn dann nochmals in der Klink untersuchen bzw ein weites Röntgenbild machen zu lassen und dann zu entscheiden ob man wirklich eine CT-Aufnahme benötigt.Eventuell hat sich dann der Zustand deutlich gebessert ,so daß dann weitere Maßnahmen nicht mehr nötiug sind.
Falls nicht können sie ja dann einen CT machen lassen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für Ihre Antwort. Dadurch haben Sie mir schon weitergeholfen

Eine Frage habe ich jedoch noch:

Besteht die Möglichkeit, dass der Lungenlappen sich wieder von selber regerniert ?

Kann dann evtl. inhalieren eine Lösung sein?

Herzliche Grüße

Birgit Schmitz

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Antwort.

Leider kann man dies ohne genaue Untersuchung und die eigentliche Ursache des Zusammenfalls nicht sagen. Sollte die Ursache eine schwere Infektion oder eine Entzündung sein, kann es durch Inhalieren und Medikamenten auch wieder regenerieren.
Ist die Ursache aber eine andere, wird dies nicht möglich sein.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen,

Ursache des Zusammenfalls soll lt. Klinik eine bakterielle Viruserkrankung sein. Was mir aber sehr zu schaffen macht sind seine "Atemnot" Keuchen sowie sein Husten, Er versucht immer wieder zu husten und dabei etwas auszuspucken. Schleim? Ist da nur Antibiotikum auch richtig?

Würde mich über Ihre Antwort sehr freuen.

Herzliche Grüße

Birgit Schmitz

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

bekommt er auch entzündungshemmende Medikamente? Ein schleimlösendes Medikament wäre sicher auch hilfreich.
Ich würde aber gerade in diesem Zustand von einer Operation bzw Narkose abraten

Beste Grüße

Corina Morasch
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Dr. Morasch,

nein. Weitere Medikamente hat Mike nicht verschrieben bekommen.

Er bekommt ausschließlich 1xtgl. Antibiotikum Enrotab 50mg.

Aber ich inhaliere mit ihm mit isotonischer Kochsalzlösung. Habe von unserem Sohn noch einen älteren Pari-Boy. Klappt aber soweit ganz gut.

Was kann ich ihm denn sonst noch geben?

Herzliche Grüße

Birgit Schmitz

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Anfrage.

Dass Inhalieren und das Antibiotika sind auf jeden Fall sinnvoll. Zusätzlich würde ich aber noch ein Entzündungsmedikament in Verbindung mit einem Schmerzmittel (zB Metacam) geben. Wenn Sie die Heilung homöophatisch unterstützen möchten können Sie Belladonna D6 und Antimonium tartaricum D6 je 3-5 Globoli 3x / Tag geben.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

nach telef. Rücksprache heute mit dem TA soll ich noch ACC Akut 50 mg geben, gegen den Husten. Habe aber auch heute Globuli geholt, Ipecacunha.

Mike frißt immer noch nicht und sein AZ wird m.E. immer schlechter.

Was kann man denn sonst noch machen? Bitte mit den Nerven total fertig. Manchmal denke ich auch schon das er sich quält. Besteht denn eigentich Hoffnung das er wieder gesund wird?

Würde mich über Ihre Antwort sehr freuen und danke für die pos. Bewertung.

 

Herzliche Grüße

Birgit Schmitz

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

die Prognose ist in ihrem Fall wirklich nicht sehr gut.Ich würde ihnen auch empfehlen ein entzündungshemmendes Medikament wie Metacam zu geben.ACC akut etc ist in Ordnung ,ich fürchte nur es wird nicht ausreichen.Es wäre auch zu überlegen ihren Hund in die Tierklink zu bringen um ihn stationär aufzunehmen.Da wenn er längere Zeit nichts frißt auch Infusionen benötigt,da sonst die Gefahr eines Kreislauf-oder Organversagens besteht.

Ferner sollte man auch nochmal ein Blubild machen um die aktuellen Werte der Organe vor sich zu haben um so besser beurteilen zu können ,was man noch tun kann.

 

Beste Grüße und alles Gute trotzdem

 

Corina Morasch

Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

danke für Ihre Antwort.

Morgen soll ich um 11.00h noch einmal in der Klinik anrufen und durchgeben ob Mike gefressen hat(nein) und die Fiebertemperatur durchgeben.

Der TA in der Klinik will aber unbedingt das CT machen In dem heutigen Telefonat habe ich meine Bedenken wegen der Narkose ihm gesagt, sein Kommentar war: (Zitat) Ob er jetzt verhungert oder in der Narkose bleibt, das Ergebnis ist identisch.(Zitat ende)

Was soll ich denn nur machen?

Zu einem anderen TA gehen? Wieder Stress für Mike bei den Untersuchungen? Das überlebt er nicht.

Es grüßt Sie

Birgit Schmitz

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich würde momentan ihren Hund stationär aufnehmen und zunächst versuchen ihn mit Hilfe von Infusionen erst einmal zu stabilisieren.Sollte es ihm dann etwas besser gehen könnte man dann immer noch eine CT-Aufnahme machen lassen.Ich würde ihnen daher raten mit Mike in eine renomierte Tierklink zu gehen undihn dort stationär weiter behandeln lassen.

Beste Grüße

Corina Morasch
Kundenantwort hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Abend Frau Dr. Morasch,

entschuldigen Sie bitte das ich mich erst jetzt mit Ihnen wieder in Verbindung setze.

Jedoch muss ich Ihnen leider mitteilen, dass wir gestern uns gezwungen sahen, auf Grund des AZ von Mike, ihn alle weiteren Qualen zu ersparen. Wir haben ihn leider einschläfern lassen müssen. Es tut unendlich weh, seinen Freund so ziehen lassen. Heute mache ich mir den Vorwurf bei der Klinik energischer aufgetreten zu sein. M.E. nach hätten sie mehr für Mike tuen können, außer das CT.

Ich möchte mich auf jeden Fall für Ihre Unterstützung, Ihre Ratschläge und Tipps herzlich bedanken.

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenkliche Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Schmitz

 

Corina Morasch, Tierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das tut mir ebenfalls sehr leid,ich denke sie haben richtig gehandelt und ihm weiters Leid erspart, auch wenn es im Moment sehr hart ist.
Meiner eigenen Einschätzung nach hatte Mike eventuell auch ein tumoröses Geschehen im Körper,was die Behandlungsresistenz und den schlechten Zustand eventuell erkären würde.Ich denke sie haben aber alles richtig gemacht um ihm zu helfen und brauchen sich keine Vorwürfe mehr zumachen. Ich wünsche ihnen auch alles Gute für die Zukunft .

Beste Grüße

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde