So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.

PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

Guten Tag, mein Hund ist 12 Jahre alt und durch Zufall wurde

Kundenfrage

Guten Tag,
mein Hund ist 12 Jahre alt und durch Zufall wurde festgestellt, dass sie ein Tumor am Darmausgang (innerlich)hat, der etwa Haselnussgroß ist.Da die Stelle schlecht zu operieren ist und Paula nicht mehr die Jüngste ist, wollte ich fragen, ob es noch etwas gibt, was ich für Sie tun kann.Hilft vielleicht thujatinktur und Globoli?
Oder gibt es etwas anderes für Sie?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag. Wenn der Tumor nicht operabel ist, werden Sie leider wenig noch für Ihre Paula tun können. Sie können es ja auch mit einer Chemotherapie versuchen um zu verhindern, dass der Tumor wächst oder metstasiert.Dazu noch relativ weiches utter füttern, damit keine härteren Futterteile im Kot am Tumor vorbeiziehen müssen und den nochj verletzen. Vuiel Erfolg.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Eigentlich wollte ich gerne wissen, was es für Medikamente gibt, die positiv einwirken.Ich weiß Z.B. von Thuja, das bei Tumoren hilft.Leider kenne ich mich mit der Dosierung nicht aus.Dann gibt es da noch etwas von einer Tarantel...und noch ein anderes Mittel von dem ich gehört habe...
Mit freundlichem Gruß
B.Salge
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielleicht enttäusche ich Sie, aber von hieraus Medikamente und dann auch noch die Dosierung zu emphelen, ohne selbst das Tier untersucht zu haben, ist zu viel erwartet. Bitte sprechen Sie Ihren TA, der Ihnen auch die Diagnose mitgeteilt hat, mit den noch offenen Fragen an. Er kann dann auch rezeptieren und weitere Hinweise erteilen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde