So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo ! Bei meinem Hund (Sch fermix) knicken immer wieder

Kundenfrage

Hallo !
Bei meinem Hund (Schäfermix) knicken immer wieder die Pfotengelenke an den
Forderläufen ein. Was kann man da machen ? Kann das mit der Kälte zusammen
hängen.
Mit freundlichen Gruß: Kh. Jannsen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

wie alt ist der Hund?

Das Einknicken der Vorderläufe kann durchaus etwas mit der Kälte zu tun haben, falls der Hund unter schweren Arthrosen leidet. Ich würde auf jeden Fall einmal eine Röntgenaufnahme der Vorderpfoten machen lassen. Häufig kommt es auch durch Schmerzen auf der Wirbelsäule oder Hüftprobleme sekundär zu einer Überlastung der Ellenbogen oder der Vorderfußwurzelgelenke. Ein orthopädisch versierter Tierarzt kann durch eine Triggerpunktsuntersuchung (Schmerzpunkte) feststellen, ob und wo der Hund Schmerzhaftigkeiten aufweist.

Evtl. wäre es sinnvoll, dem Hund dauerhaft ein Schmerzmittel zu verordnen. Auch gibt es Präparate zum Knorpelaufbau (Cartrophen).

Alternativ kommt auch noch ein neurologisches Problem in Frage - hier kommen z.B. ältere Bandscheibenvorfälle im Halswirbelbereich in Frage. Eine neurologische Untersuchung kann hier Aufschluss bringen.

Sie sollten den Hund einem Tierarzt vorstellen und gründlich auf orthopädische und / oder neurologische Probleme untersuchen lassen.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Hund ist 5 Jahre alt und bekommt schon ein Knorpelaufbaumittel.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Cartrophen greift über mehrere Wirkmechanismen postitiv bei Arthrosen ein und ist deutlich wirksamer als die oral verabreichten Präparate, wobei es durchaus sinnvoll ist, diese weiterhin zu geben.

Wenn Sie sich über Cartrophen informieren wollen kann ich Ihnen diesen Link empfehlen:

http://www.albrecht.eu/pdf/produkte_dc/Cartrophen_TI.pdf

Ich würde das Tier, wenn dies noch nicht geschehen ist, auf jeden Fall einem orhopädisch versierten Tierarzt vorstellen, damit die Ursache für die Probeme eingegrenzt und entsprechend behandelt werden kann. Gerade da der Hund noch so jung ist, sollte hier frühzeitig gehandelt werden. Eventuell könnte auch eine begleitende Physiotherapie sinnvoll sein.

Weiterhin alles Gute