So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16566
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, habe eine Jack-Russell H ndin. Diese wurde vor etwa

Kundenfrage

Hallo, habe eine Jack-Russell Hündin. Diese wurde vor etwa 5 Wochen das Erste und Einzigemal gegen Läufigkeit gespritzt. Seit Sylvester ist Jacky nur noch am zittern, bewegt sich sehr langsam, springt nicht mehr herum, hechelt, frisst wenig, die Augen sind rot unterlaufen. Ich habe Fieber gemessen, Temperatur 39,1 Grad. Trinken tut sie viel.
Sie ist 10 Jahre alt, ich mache mir totale Sorgen.
War das diese Spritze, da sie ja jetzt in der Läufigkeit sein müsste.
Sie war nie nach Sylvester so lange am Zittern. Am nächsten Tag war sie wieder ruhig. Aber wie gesagt, jetzt ist das nur noch so, sie zittert und hechelt, es macht mir auch den Eindruck sie hat abgenommen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

danke für Ihre Anfrage.

Es ist sehr warscheinlich, dass es sich um eine Reaktion auf die Spritze handelt. Es besteht der ernste Verdacht, dass es sich um eine Gebährmutterentzündung handelt. Der TA kann dies mit Hilfe des Ausflusses feststellen. Das Fieber und die sonstigen Symptome sprechen unmittelbar dafür. Sie sollten baldmöglichst, spätestens morgen zum TA gehen und die kontrolieren lassen. Es kann sein, dass Antibiotika und Entzündungsmittel ausreichen, um die Entzündung zu therapieren, im schlimmsten Fall kann aber eine Notkastration nötig sein.

Wenn Sie bei sich heute noch einen TA erreichen können, wäre es am sichersten, diesen jetzt noch aufzusuchen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin