So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Meine Chihuahua H ndin bergibt sich seit heute morgen, und

Kundenfrage

Meine Chihuahua Hündin übergibt sich seit heute morgen, und hat sehr Blutigen Stuhl. War schon beim TA, der hat ihr 3 Spritzen geben, eine ein Gegenmittel gegen Rattengift, und die anderen für die Reizung des Darms. Jetzt ist mir in den Sinn gekommen das sie vielleicht Schokolade hat gefressen haben können, kann das auch solche Symptome hervorrufen? Und wenn ja wie lange dauert es von der Aufnahme bis zu diesen Symptomen, auch bei evtl Rattengift da meine Schwiegermutter im Haus gestreut hat, ich mir aber nicht vorstellen kann das sie eines erwischt hat...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Schokolade ist ab gewissen Mengen für Hunde giftig, am schlimmsten ist hier Blockschokolade oder dunkle Schokolade. Vollmilchschokolade ist weniger gefährlich. Entscheidend ist der GEhalt an Theobromin, ein Stoff, welcher in Kakaobohnen enthalten ist und verwand mit Coffein ist. Der größte Wirkstoffpegel wird nach etwa 2 - 4 Stunden erreicht, die Halbwertszeit liegt bei etwa 17 Stunden, sprich nach dieser Zeit ist die Hälfte des Wirkstoffes ausgeschieden.

Schokolade kann zu verschiedensten Symptomen führen, unter anderem zu Erbrechen, Durchfall, Zittern, Unruhe, Krämpfen, Atemnot, Herzrasen, etc. Ein Gegengift gibt es nicht, die Vergiftung kann nur symptomatisch behandelt werden. Sinnvoll ist die stationäre Aufnahme in einer Tierklinik. Man kann die Ausscheidung beschleunigen, indem man dem Tier Infusionen und ein Medikament zur Entwässerung gibt.

Wissen Sie, wie viel Schokolade und welche Sorte Ihr Hund gefressen haben könnte?

Wie geht es dem Hund vom Allgemeinbefinden her?

Alles gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Also, wenn sie welche gefressen hat dann Alpenmilch von Milka. Das weiß ich aber nicht, es war ja nur eine Vermutung. Und wie sieht es mit Blutigem Stuhl aus? Er ist meiner Ansicht nach sehr blutig!!! Sie ist gerade zu ihrem klo gelaufen und hat unterm laufen Blut kot verloren, so wässrig ist er. Ist dann die Theorie mit dem Rattengift wahrscheinlicher? Wie ist da die Zeit? An Silvester Abends war sie noch putz munter. Gestern hat sie zwar nicht gefressen, aber auch nicht gekotzt, beide Symptome treten erst seit heut auf. Sie ist schon sehr krank!!! Jetzt hat sie eben Wasser getrunken, hoffentlich bleibts drin!!! Bin sehr in Sorge!!!!

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

blutiger Kot kann verschiedenste Ursachen haben, leider kommt hier auch Rattengift in Frage. Problem ist, dass es sehr viele verschiedene Arten von Rattengift gibt. Manche wirken erst mit einer Verzögerung von STunden bis Tagen, dies hat den Sinn, dass die Ratten den Tod von anderen Ratten nicht in Zusammenhang mit der Aufnahme des Giftes bringen.

Haben Sie vielleicht noch die Packung von dem Rattengift, welches Ihre Schwiegermutter ausgestreut hat?

Wie alt ist die HÜndin? Für Erbrechen und blutigen Durchfall kommen auch noch andere Ursachen in Betracht. Hat Ihr Tierarzt ein Blutbild angefertigt? Wenn nicht, würde ich dies dringendst nachholen, da dies wichtige Hinweise liefern kann.

Blutiger Kot kann auch nach der Aufnahme eines Fremdkörpers oder bei Magen- oder Darmgeschwüren vorkommen. Auch schwere Viruserkrankungen können diese Symptome verursachen.

Hat das Tier Fieber (über 39,0 °C) ?

Wenn es der Hündin auch vom Allgemienbefinden her schlecht geht, sollten Sie sie mögichst in eine Tierklinik bringen oder spätestens morgen früh noch einmal einen Tierarzt aufsuchen. Evtl. ist hier auch eine Röntgenaufnahme oder Ultraschalluntersuchung sinnvoll.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ja war gerde nocheinmal in der Tierklinik. Wurde kein Blutbild usw gemacht, haben sie nochmal abgetastet und er denkt auch das es Rattengift war. Hat ihr nochmal Gegengift gegeben und muss sie beobachten, falls nicht besser morgen Früh oder Nachmittag nochmal kommen. Bin aber jetzt beruhigter! Vielen Dank,für ihre Mühen!!!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wie geht es Ihrer Hündin? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.

Weiterhin alles Gute