So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund leidet seit gestern an Verstopfung

Kundenfrage

Mein Hund leidet seit gestern an Verstopfung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo.

 

Verstopfungen (Kotabsatz seltener als jeden Tag, meist voluminöser harter Kot) sind nicht selten

Folgend Ursachen sind u.a. möglich:

-infektiöse Darmentzündung (bitte Temperatur messen, rektal normal: 38° - 39°)

-Einschränkung des Darmlumens: z.B. durch alte verheilte Beckenfraktur, Gewebezubildungen im Darm oder am After, teilweiser Darmverschluss (auch durch Fremdkörper möglich)...

-neurologische Störungen (evtl. Untersuchung der Reflexe durch Tierarzt) z.B durch kleine Rückenmarksläsion (teilweiser Bandscheibenvofall), dann meist auch Bewegung gestört, Reflexe verändert

-verstopfende Futtermittel, z.B. Knochenkot

-Parasiten (wann war die letzte Entwurmung?)

 

Falls Ihr Hund länger als 2 Tage keinen Kot absetzt, sich arg quält oder vom Allgemeinbefinden gestört ist, lassen Sie Ihr Tier bitte vom Tierarzt untersuchen. Bringen Sie dann -falls vorhanden- etwas alten Kot mit, damit dieser vom Tierarzt untersucht werden kann.

Ist der Bauch deutlich dicker und härter, schleckt sich Ihr Hund vermehrt am Bauch? Dies sind Zeichen für Schmerz, dann bitte sofort zum Tierarzt. Ebenso falls Ihr Hund vom Allgemeinbefinden her deutlich gestört sein sollte. Evtl. ist dann zur Diagnose auch eine Röntgenaufnahme erforderlich.

 

Folgende Tipps könnten helfen (ersetzen aber keinesfalls den Tierarztbesuch):

-etwas (1 Teelöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben

-viel Bewegung (haben Sie ja schon gemacht), aber keine heftigen Bewegungen

-mehrmals täglich etwas Paraffinöl dem Fressen zugeben (3 -5 ml), am Besten nur falls der Tierarzt vor Ort dies verordnet

-1/2 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben

-Nux vomica D6 3x täglich (v.a. falls Kotdrang) 1 Tablette oder 5 Kügelchen direkt oder mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben.

- Weiterhin können Sie Ihrem Hund noch eine Wärmflasche anbieten (wirkt beruhigend auf Darmkrämpfe)

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte und bitte Sie daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Danke XXXXX XXXXX Voraus.

 

Alles Gute und freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde