So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Hund leidet seit Jahren an der Erkrankung cuhing-syndrom,

Kundenfrage

Unser Hund leidet seit Jahren an der Erkrankung cuhing-syndrom, seit einigen Tagen kann er nicht mehr essen und auch sonst nichts mehr richtig. beieiner Blutuntersuchung am Donnerstag, kamen für Leber und Nieren sehr schlechte Werte heraus( bei den Leberwerten um die 300 und Nieren 4,6. Meine Frage: gibt es wirklich keine Hofnung mehr?
Mir freudlichen Grüssen
Karin Bütgenbach
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

mit Vetoryl hat Ihr Hund das bestmögliche Medikament gegen Cushing erhalten. Leider ist der Gesamtstoffwechsel nun anscheinend zusammengebrochen.

 

Bezüglich der Niere nennen Sie wahrscheinlich den Kreatininwert (je nach Labor normal bis etwa 1,7 mg/dl; 4,6 mg/dl sind schon sehr hoch, evtl. Nierenversagen, insbesondere falls Ihr Hund nichts mehr trinkt)

 

Bezüglich der Leber nennen Sie vermutlich den ALT-Wert.

Im Blut sind bei der Leber folgende Werte wichtig: Normalwerte (laborabhängig):

AST (GOT): < 76U/l

ALT (GPT): <80U/l

alkalische Phosphatase: <141 U7l

gamma-GT: <11 U/l

GLDH : < 9,6 u/l

Bilirubin: < 0,5 mg/dl

 

Für die Prognose ist natürlich neben der Höhe von Laborwerten das Allgemeinbefinden des Hundes hauptsächlich entscheidend. Dies scheint Ihrer Beschreibung nach leider sehr schlecht.

 

Ein Hund leidet (und sollte dann evtl.euthanasiert werden), wenn er mehrere der folgenden Symptome zeigt (oder eines sehr stark):

-Atemnot , auch bei geringer Anstrengung

-Apathie, Hund zieht sich nur zurück, will nicht mehr gestreichelt werden, kXXXXX XXXXXm mehr laufen

-Schmerzen: äußern sich in zusammengekauerter Haltung, eingeklemmtem Schwanz, evtl. Winseln, oft schmatzende Kaubewegungen, manchmal Ruhelosigkeit trotz Schwäche, Hecheln

- Appetitlosigkeit

 

Solange ein Hund noch gerne rausgeht (zu Mindest ein paar Schritte), Kontakt zu Ihnen sucht und noch acceptabel frisst, besteht natürlich kein Anlass, ihn zu erlösen, auch wenn es sich um eine ernste Diagnose handelt oder Laborwerte schlecht sind. Ihr Hund scheint aber ziemlich apathisch und es gibt leider keine Medikamente, die eine nicht mehr funktionierende Niere wieder in Ordnung bringen. Menschen mit solchen Nierenwerten hängt man stundenlang an die Dialyse, dies ist bei Hunden aber nicht üblich und wäre auch eine Quälerei.

 

Man könnte evtl. eine kurzfristige Besserung und Appetitsteigerung durch die Gabe von Infusionen versuchen, würde aber den Hund damit eigentlich nur unnötig quälen und das Unvermeidliche kurzfristig etwas verschieben.

 

Unterstützend könnten Sie (bis zum Einschläfern, das aber -so wie es mir sinnvoll scheint - bald geschehen sollte)Folgendes für Ihren Hund tun:

-evtl. Karsivan (intervet, gibt´s beim Tierarzt): fördert die (Hirn-)Durchblutung, möglicherweise könnte man mit Karsivan die Verwirrtheit etwas reduzieren

-Futter erwärmen (riecht besser, wird noch lieber gefressen)

-Vitamin-B-haltiges Präparat ( z.B. VMP-Tabletten, Pfizer, Tierarzt)

-Arsenicum album D12 2xtäglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (direkt ins Maul oder mit ettwas Wasser mit einer Spritze geben)

 

Leider haben Sie das Alter Ihres Hundes nicht genannt. Vielleicht ist es aber ein kleiner Trost, daß IhrHund -falls er z.B. 13 Jahre alt wäre- je nach Größe immerhin schon 72 "Menschen-Jahre" (falls er weniger als 15 kg wiegt) bzw, 90 Menschen-Jahre (Gewicht 15kg bis 45 kg) alt ist. Bei über 45kg wäre er dann sogar weit über 100 Menschenjahre...

 

Es tut mir leid, daß ich nichts Besseres schreiben kann, aber auf Grund Ihrer Angaben kann ich leider kaum Hoffnung machen.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen trotzdem etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind