So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Meine Berner Sennenh ndin 3 Jahre alt juckt sich mehrmals t glich

Kundenfrage

Meine Berner Sennenhündin 3 Jahre alt juckt sich mehrmals täglich am After oder Scheide -
ist nicht so genau zu ersehen, da sie schlecht hinkommt.
Sie ist total verrückt und spinnt herum, was ich auf diese Tatsache zurückführe.
Entwurmt wird sie regelmäßig, war auch deswegen schon bei meinem tierarzt und einem Kollegen - letzte woche hat man die Analdrüse nachgeschaut und Antibiotika gegenben,
ohne Erfolg.

Mit freundl. Gruß
Hildegard Rommel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

hauptursache für dieses Problem sind in der Regel die Analdrüsen. Hat der Tierarzt hier etwas gefunden, also waren die Analdrüsen wirklich übermäßig gefüllt oder entzündet? Manchmal reicht hier die manuelle Entleerung und eine Antibiotikagabe nicht aus und die Analdrüsen müssen in Narkose gespült werden. Es sollte auf jeden Fall noch einmal nachkontrolliert werden, ob die Analdrüsen immer noch Ursache für das Problem sein könnten.

Auch Abszesse oder Fisteln im Bereich der Analregion können analen Juckreiz verursachen. Auch Geschwulste und Veränderungen im Bereich des Enddarms, welche bei der normalen Untersuchung häufig nicht sichtbar sind, können analen Juckreiz verursachen. Hier sollte auf jeden Fall eine genaue rektale Untersuchung erfolgen und evtl. auch ein Rektumabstrich gemacht werden, welchen man dann auf Bakterien oder auffällige Zellen untersuchen.

Bei Hündinnen kann auch eine Harnwegserkrankung oder Entzündungen im Bereich der Scheide ursächlich sein. Ich würde auf jeden Fall eine Harnprobe auf Entzündungszellen untersuchen.

Wenn dies alles erfolglos bleibt ist es eventuell nötig eine endoskopische Untersuchung oder eine Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel vorzunehmen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, benötige im Augenblick keine weitere Hilfe.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hildegard Rommel

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, benötige im Augenblick keine weitere Hilfe.

Bitte keine weiteren Abbuchungen von meinem Konto. Möchte keine Mitgliedschaft.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hildegard Rommel

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde