So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

unser ridgeback hat die rechte vorderpfote geschwollen und

Kundenfrage

unser ridgeback hat die rechte vorderpfote geschwollen und einen roten streifen.evl-

durch gefrorenen schneeharsch. kann ich diclofenac einreiben oder evl oral geben?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

geben Sie bitte Ihrem Hund niemals Diclofenac, dies ist für Hunde toxisch. Zwar werden Einzeldosen von Hunden meist vertragen,es sind aber auch schon toxische Symptome bei therapeutischen Dosen beschrieben worden. Sie sollten die Pfote auch nicht mit Diclofenac einreiben, da der Hund dies oral aufnehmen könnte.

Zeigt der Hund Schmerzen bei Bewegung der Pfote? Ist die Pfote vermehrt warm? Die Schwellung kann verschiedene Ursachen haben. Evlt. handelt es sich um eine Weichteilschwellung nach einer Stauchung oder ähnlichem, es könnte sich aber auch um eine Schwellung nach einer Verletzung (evlt. ist der rote Streifen ein Kratzer oder ähnliches) durch die Bildung eines Abszesses durch Bakterien handeln. Häufig kommt es nach kleineren Wunden zum eindringen von Bakterien in die Wunde, welche Eiter bilden und so zur Bildung eines Abszesses führen. Bei einem Abszess fühlt man eine fluktuierende Flüssigkeit, für einen Laien ist dies jedoch häufig anfänglich schwer zu erkennen.

Am Besten schonen Sie den Hund übers Wochenende und kühlen die Pfote mit Umschlägen, ansonsten möglichst in Ruhe lassen. Ein Schmerzmittel würde ich dem Tier auf eigene Faust nicht geben, da der Hund die Pfote dann wieder vermehrt belastet und evtl. auch überlastet. Der Schmerz ist im Grunde ein natürlicher Schutzmechanismus des Körpers.

Wenn die Pfote am Montag immer noch geschwollen ist oder der Hund Probleme beim Laufen hat sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn die Schwellung aufplatzen und Flüssigkeit herauskommen sollte sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Alles Gute für IHren Hund