So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen. Frage Ich habe einen15 Monate alten

Kundenfrage

Hallo und guten Morgen. Frage: Ich habe einen15 Monate alten Rottweiler-Rüden (kast). Er wiegt jetzt 40 KG. Jetzt lese ich öfter, dass Rottweiler 48-55 KG wiegen sollen. Ist meine Rüde nun zu leicht, oder kommt da noch an Gewicht zu?? Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Rottweiler nehmen bis etwa zum Alter von 2 Jahren noch etwas zu, dies ist aber nicht mehr sehr viel. Nach Meyer (1990) sowie Meyer & Zentek (1992) haben große Rassen im Alter von 12 Monaten etwa 80% ihres Körpergewichtes erreicht.

 

Wenn es Ihrem Hund ansonsten gut geht, würde ich mir keine allzugroßen Sorgen machen. Evtl. könnten Sie ein anderes Futter versuchen.

Stiftung Warentest hat im Heft 11/2010 und 9/2006 Hundefutter getestet, diese Tests sind online unter test.de abrufbar. Ökotest hat im Heft 12/2010 ebenfalls einen kurzen Test veröffentlicht.

 

Wenn Ihr Hund zu leicht ist, kann dies auch an folgendem liegen:

-schlechte Futterverwertung (Bauchspeicheldrüseninsuffiziens; evtl. Kotausnutzung und TLI-Bluttest vom Tierarzt durchführen lassen)

-Parasiten (wann war dei letzte Entwurmung)

-Schildrüsenüberfunktion (evtl. Bluttest), Hund ist immer aufgedreht, pochender Herzschlag, eher ältere Tiere

-Eiweißverlust über Urin (Urinuntersuchung machen lassen) oder Kot

-überschäumendes Temperament ohne Störungen

-Tumore (in dem Alter sehr selten)

 

Wie ist der Durst? Falls Ihr Hund mehr als 60 - 80 ml pro kg Körpergewicht trinkt, kämen auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes in Frage.

 

Wenn es Ihrem Hund gut geht, würde ich mir aber -wie schon gesagt- keine allzu großen Sorgen machen, auch bei Hunden gibt es dünne und dicke Typen. Sicherheitshalber könnte man aber Kot-, Urin- und Blutuntersuchungen durchführen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von bergsonne am 10.12.2010 um 08:20 Uhr EST