So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend. Wir haben einen 5 Monate alten Welpen, der extrem

Kundenfrage

Guten Abend. Wir haben einen 5 Monate alten Welpen, der extrem aktiv ist und haben nun eine längere Autobahnfahrt vor uns (6 Std.). Gibt es verträgliches Arzneimittel, um den Hund für diese Autobahnfahrt ruhiger zu stellen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

wie verhält sich der Hund normalerweise bei Autofahrten? Mit 5 Monaten ist er alt genug um zu lernen sich bei Autofahrten ruhig zu verhalten.

Sie müssen es irgendwie schaffen, dass der Hund Autofahren mit etwas positivem verknüpft, dann wird er sich bei Autofahrten ruhig verhalten - Sie brauchen hierfür viel Geduld und natürlich etwas Zeit.

Lassen Sie den Hund zunächst nur ins parkende Auto, damit er sich an die Umgebung gewöhnt. Setzen Sie sich einfach ins Auto und lesen sie ein Buch - beachten Sie den Hund hierbei nicht. Allgemein sollte man dem Tier im Auto keine besondere Beachtung schenken, denn dann wird er im Auto immer wieder versuchen Ihre Aufmerksamkeit zu erregen und sich unruhig zu verhalten. Sie können dann langsam anfangen einige Meter mit dem Auto zu fahren, schließlich etwas weitere Strecken,..... Wenn der Hund jammert oder Angst zeigt wir er nicht beachtet und erst recht nicht getröstet. Der Hund fühlt sich dann in seinem Verhalten noch bestärkt und denkt sich: "Herrchen und Frauchen finden es auch ganz schlimm,..."

Wichitg ist immer, dass der Hund nur beachtet und gestreichelt wird, wenn er sich richtig verhält. Niemals den Hund trösten.

Natürlich gibt es auch Beruhigungsmittel, die man dem Hund vor langen Autofahrten geben kann, dies ist meiner Meinung nach aber nur eine Notlösung. Dauerhaft sollten Sie den Hund entsprechend erziehen, dass er sich bei Autofahrten ruhig verhält. Dies ist auch bei sehr aktiven und lebhaften Hunden durchaus möglich (ich habe selbst so einen Wusel, der aber im Auto absolut ruhig ist). Eine gute Möglichkeit ist auch eine Hundetransportbox - zum einen fühlt der Hund sich hierin sicher, zum anderen wird er weniger durch die Umgebung gereizt und abgelenkt.

Bis der Hund entsprechend "erzogen" ist können Sie sich von Iherem Tierarzt Beruhigungstabletten verschreiben lassen. Hier gibt es verschiedene Präparate, z.B. Sedalin oder Vetranquil. Die Tabletten werden ca. 1 Stunde vor der Fahrt eingegeben, bei Bedarf kann nach einer halben Stunde noch einmal etwas nachdosiert werden.

Weiterhin viel Freude mit Ihrem Hund
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort geholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.