So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um das Thema Kastration .

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
es geht um das Thema "Kastration". Ich unterstütze eine Tierschutzorganisation, die sich im Besonderen um sog. "Vermehrerhunde" kümmert.
Seit ein paar Tagen sind wieder zwei Hündinnen in einem katastrophalen Zustand aus einer "Zuchtanstalt" entlassen worden. Eine einjährige und eine siebenjährige, wobei Zweite bereits 14 (!) Würfe hatte. Die beiden sind extrem ängstlich, zerbissen und verhaltensgestört, wen wundert´s.
Heute habe ich gelesen, das diese beiden Hündinnen am Freitag kastriert werden sollen.
Wie ist das mit dem Cortisolanstieg? Ich dachte das kann den Zustand noch verschlimmern.
Abgesehen davon, das ich der Meinung bin, man sollte den Hunden erst mal überhaupt Ruhe zukommen lassen.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank,XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

sicherlich ist das Cortisol durch den Stress sowohl durch das bereits Durchgemachte als auch durch die Aufregung bei der jetzigen Anpassung an vieles Neue derzeit etwas erhöht.

Die Kastration am Freitg wird davon aber nicht beeinträchtigt.

Es ist sinnvoll, die Kastration zeitnah durchzuführen, bevor die Hunde Vertrauen in die neue Situation haben. Bei einer Kastration nach z.B. 2-3 Wochen wird das gerade aufgebaute Vertrauen (dann immer noch ein zartes Pflänzchen) unter Umständen durch den Stress beim Eingriff (Narkose) und der Nachsorge wieder zerstört und ein 2. Mal Vertrauen aufzubauen ist viel schwerer, als wenn dies nur einmal passieren muß.

 

Unterstützend könnten Sie zum Stressabbau folgende Medikamente geben:

- Zylkene (Intervet, Tierarzt) zunächst für 2 Monate geben, bei Bedarf länger

- das homöopathische Mittel Argentum nitricum D12 2x täglich ; an Tagen mit erregenden Situationen sollten Bachblüten-Rescue-Tropfen 3-4 x täglich sowie unmittelbar vor Eintritt des erregenden Ereignisses gegeben werden

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von bergsonne am 17.11.2010 um 10:02 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde