So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe heute die Asicht einen Tierarzt aufzusuchen.

Kundenfrage

Guten Morgen, ich habe heute die Asicht einen Tierarzt aufzusuchen. Meine Hündin (Westi) ist 12 Jahre und eigentlich recht fit. In letzter Zeit aber bleibt sie einfach stehen wenn sie an der Leine läuft und sie schwangt komisch und ihr Körper zittert auch ein wenig, dann läuft sie weiter als wäre nichts. Zu Hause leckt sie den Tepipich ab und draußen will sie jedes Kraut und Gras eben alles fressen. Seit Gestern geht sie nicht mehr an ihr Futter und sie trinkt auch nichts. In der Nacht hat sie auch gebrochen. Was könnte der Grund sein, bitte um Antwort und danke XXXXX XXXXX Grüße I. Petzold
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Hallo,

 

bitte lassen Sie Ihren Hund tierärztlich untersuchen (Blut: Geratrisches Profil um verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), die zu den von Ihnen genannten Symptomen führen können, auszuschließen.

Die wackelige Schwäche könnte durch einen Mangel von Mineralien und Flüssigkeit hervorgerufen sein (Verlust durch´s Erbrechen, evtl. braucht Ihre Hündin eine Infusion), kann aber auch durch arthrosebedingte Schmerzen v.a. der Hintergliedmaßen bedingt sein. Herzerkrankungen sind natürlich auch möglich (Hustet Ihr Hund beim Aufstehen?), bitte unbedingt vom Tierarzt abhören lassen.

 

Evtl. ist die Ursache für das Schwanken auch eine Durchblutungsstörung (insbesondere des Gehirns). Hierfür ist Karsivan (intervet, Tierarzt) oft ein gutes Mittel.

 

Unterstützend können Sie folgendes tun:

-Zur Beruhigung des Magen-Darmtraktes sollte Ihr Hund 1 Tag nüchtern bleiben , d.h.kein Fressen, Trinken in Maßen ist erlaubt (möglichst Elektrolytpulver -, z.B. Rehydration Support, Tierarzt - zusetzen) , danach mit kleinen Mengen Futter langsam wieder aufbauen (evtl. Diät).

-bis zum Tierarzttermin könnten Sie Veratrum albumD6 3x täglich geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern)

-Außerdem wäre gegen Erbrechen die Gabe von Ulcogant (schützt die Schleimhaut und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig) sinnvoll.

 

Falls eine Arthrose vorliegt wären Rhus toxicodendron D6 3x1 Tablette, Canosan und evtl. entzündungshemmende Schmerzmittel hilfreich

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße

 

 

 



Verändert von bergsonne am 17.11.2010 um 12:01 Uhr EST