So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.

PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

Mein Riussenterrier hat eine TPA_OP (Kreuzband) hinter sucxh.

Kundenfrage

Mein Riussenterrier hat eine TPA_OP (Kreuzband) hinter sucxh. 2 Wiochen lief er super.
Plötzlich - er hat für einen schwerkranken anderen Hund Blutgespéndet - konnte er auf dem ioperierten Bein nicht mehr stehen. Er war 3 Wochen srtationär - Bakterien im Kniegelenk.
Was ist passiert und wird fdas wieder? Er bekommt hochdosiert aNTIBBIOTIKA:
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Es hat sich hier offensichtlich eine Gelenksentzündung gebildet. Dies ist leider druchaus eine ernste Sache. Eine Prognose ist leider vorsichtig zu stellen und hängt von verschiedenen Parametern ab.

Es sollte weiter das Antibiotikum gegeben werden. Wenn die Keime nicht bekannt sind würde ich Gentamecin als allgemeines Antibiotikum empfehlen. Zusätzlich sollten Entzündungs und Schmerzmittel gegeben werden. (Metacam)

Wenn sich weiter Wasser im Gelenk bildet sollte wieder punktiert werden, um den Druck um Gelenk zu mindern.

Es ist evtl. zu überlegen, auch einen Hunde-Physiotherapeuten hinzuzuziehen. Wenn das Antibiotikum nicht anschlägt, kann es sein, das das Gelenk dauerhaft eingeschränkt belastbar bleibt.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.

Mein Riussenterrier hat eine TPA_OP (Kreuzband) hinter sucxh. 2 Wiochen lief er super. Plötzlich - er hat für einen schwerkranken anderen Hund Blutgespéndet - konnte er auf dem ioperierten Bein nicht mehr stehen. Er war 3 Wochen srtationär - Bakterien im Kniegelenk. Was ist passiert und wird fdas wieder? Er bekommt hochdosiert aNTIBBIOTIKA:

 



Schon probiert:
sTATIONÄRE rUHE; püUNKTIION MIT uNTERSUCHUNG DES wASSERS - KEIN bLUT; NUR wASSER UND ENTZÜNDUNGSPARAMETER: dARAUFHIN NACH lABORUNTERSUCHUNG mrt; rÖNTGEN -ALLES IST O:K: MIT DEM kREUZBVAND; ER HAT WOHL EINE GELENKENTZÜNDUNG: lÄUFT NUR AUF § pFOTEN:

 

Antwort:

Um auszuschliessen, dass es nicht die Manipulation am Gelenk während der eigentlichen OP war, sondern der Grund für die Entzündung eine Infektion ist, sollte bei einer erneuten Punktierung Gelenksflüssigkeit auf Bakterien untersucht werden.

Danach könnte dann mit einem Antibiotikum behandelt werden, das gezielt und erfolgsversprechend wirkt.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX damit ist meine Frage nicht beantwortet. Ich weiß ja, daß er eine hgelenkentzündung hat. Es wurde pumktiert und das Gelenkwasser untersucht - es siind Bakterien darin und ein entsprechendes Antibiotika wird 3 x täglich gegeben - es bessert sich jedoch nicht. Ich möcjhte wissen was ich tun kann und wie es weitergeht. Deshalb habe ich an JustAnswert geschrieben - ich möchte eine neutrale Meinung hlörem.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wie ich geschrieben habe, ist die Prognose sehr vorsichtig zustellen. D.h. es kann aktuell niemand sagen, wie eine mögliche Heilung verlaufen wird. Oft sind diese Entzündungen wieder auszukurieren, oft muss aber auf Dauer mit einer Reizung an der Stelle gerechnet werden und so kann dies leider dann immer wieder kommen.

Zur Sicherheit kann auch ein weiteres Antibiotika verwendet werden. Es gibt fast immer mehrere die für die Keime geeignet sind.

Was noch denkbar ist, ist durch eine Lymphdrainage den Abfluss der Flüssigkeit im Gelenk zu unterstützen und so eine Heilung zu begünstigen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.

Für den Fall, dass Sie nochmals nachlesen:

 

Es wurde pumktiert und das Gelenkwasser untersucht - es siind Bakterien darin und ein entsprechendes Antibiotika wird 3 x täglich gegeben - es bessert sich jedoch nicht.

 

Darin liegt das Problem von Antibiotika. Die Bakterien haben Resistenzen dagegen entwickelt! Antibiotika wurden schon u. werden noch derart oft unangebracht und unkontrolliert eingesetzt, dass sie oftmals gar nicht mehr helfen können. Was helfen könnte ist eine sog. Autovakzine, bei der aus der Gelenksflüssigkeit isolierte Keime Ihrem Terrier als Impfstoff wieder gegeben werden, er daraufhin Antikörper bildet und doch die Infektion loskriegt.

Mache diese Impfstoffe seit 25 Jahren - jeweils gezielt und immer von und für den Patienten.

Somit habe ich eine Erfolgschance von etwa 90% zu verbuchen.

100 % kann es in der Biologie und entsprechend Medizin nicht geben, immer gibt es auch ein Risiko mit dabei. So wie ja auch bei Epidemien nicht immer alle betroffen sind - einige sind immer immun... Mehr, auch telefonisch unter www.equinevet.eu



Verändert von PferdeDoktor am 14.11.2010 um 22:31 Uhr EST