So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 16580
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Es geht um ein Stutfohlen und Hahnenfuss auf der Koppel.

Beantwortete Frage:

Es geht um ein Stutfohlen und Hahnenfuss auf der Koppel. Nachdem es bei uns die ganze Woche geregnet hat konnte das Stutfohlen (heute 11 Tage alt) erst heute wieder auf die Koppel. Auf der Koppel steht Hahnenfuß. Da ich beim Koppelgang dabei war und auch draußen geblieben bin, musste ich feststellen, dass das Fohlen schon Gras fraß und das wollte sie auch die Blüten des Hahnenfusses fressen. Eine hat sie sogar erwischt bevor ich einschreiten konnte. Da dass Fohlen nur 2 mal vorher auf der Koppel war (am 3. und 4. Lebenstag) und da natürlich noch nichts gefressen hat war ich sehr erstaunt. Die Mutterstute frießt schon immer um den Hahnenfuß herum.
Wie giftig ist der Hahnenfuß? Welche Teile der Pflanze sind giftig? Was können wir machen, da die Mutterstute wegen Atemwegsbeschwerden unbedingt raus muss?
Muss noch erwähnen, dass das Fohlen seit 3 Tagen Durchfall hat, vermutlich wegen der Rosse der Mutter. Behandlung mit Stulmissan, jedoch ohne Besserung. Ist auch schwierig das einzugeben. Gibt es andere Medikamente?
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Monaten.

Hallo,

ja der hahnenfuss ist leider giftig für Pferde,die gesamte Pflanze vorallem aber die Blüte,sie enthält Alkaloide etc welche die Schleimhäute vorallem im Magen-darmtrakt reizt,es kommt zu Durchfall,Krämpfen etc.Bitte daher diese weide erst einmal nicht mehr nutzen.Durch häufiges mähen und düngen mit einem Kalkdünger kann man dies in den Griff bekommen.Eventuell die Wiese sofort mähen.Stluumisan wirkt eigentlich bei Durchfall recht gut sonst kann man auch von einem Kollegen Genabil als Injektion verabreichen lassen,dies wirkt auch mesit sehr gut.Unterstützend können sie noch Nux vomica D6 und Okubaka D6 je 3xtgl 10-12 Globuli geben,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Meist hört der Durchfall mit Ende der Fohlenrosse auch wieder auf.Kontraindiziert ist natürlich die aufnahme von Hahnenfuss.Wichtig ist in jeden Fall das das Foheln tgl auf die weide oder Paddock kann,dies ist für die Entwicklung sehr wichtig,eventuell haben sie ja auch ein sandpaddock etc wo es mit der Mutterstute raus kann.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank. Die Sache mit dem Mähen hatten wir auch schon. Bekannte von uns haben davor aber gewarnt, da die Pflanze dann noch schneller wächst und ohne die Blüte von der Stute vielleicht auch gefressen würde. Kann ich mir jedoch nicht vorstellen, da die Stute seit über 10 Jahren auf dieser Weide ist und es gab nie Probleme. Die Sache mit dem Kalkdünger habe ich mir schon mal gedacht, da auf der Koppel auch Gänseblümchen wachsen, die ja auch "Hungerblumen" sind.
Wegen des Durchfalls warten wir noch bis nach dem Feiertag, da das Fohlen ein sehr lebhafter Racker ist und keine Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung zeigt.
Nochmals danke für die schnelle Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich möchte Ihre Antwort bewerten. Komme aber nicht in die entsprechende Maske
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Monaten.

Hallo,

ja prima,der Durchfall geht meist mit dem ende der Rosse auch von alleine wieder weg.Ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Großtiere sind bereit, Ihnen zu helfen.