So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 16587
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, mein 20 Jähriger Wallach wurde vor 5 Wochen wegen

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
mein 20 Jähriger Wallach wurde vor 5 Wochen wegen Kehlkopfpfeifen operiert folgendes wurde gemacht: der linke gelähmte Kehlkopflappen wurde an die Außenwand angenäht so das er immer offen ist.
Nun bei der Nachkontrolle (Endoskopie) wurde an der Naht eine Wucherung festgestellt diese ist nach innen gewachsen und das Pferd bekommt nur noch schlecht Luft. Heute morgen wurde diese Wucherung (sah aus wie ein kleiner Runder Tumor) weg gelasert. Nun meinter der Tierarzt das diese Wucherung immer wieder kommen kann und man es nun in 2 Wochen Abständen weglasern muss.
Nun zur Frage:
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das diese Wucherung irgendwann nicht mehr kommt?
Vielen Dank & Grüüße
Diana
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

sehr wahscheinlich handelt es sich um eine reaktion auf den verwendeten Faden ,also eine art allergische Reaktion,indem der Körper dies durch die Bildung von Gewebe versucht zu kompensieren.Die Wahrscheinlichkeit ist daher nicht sehr hoch das es sich von alleine wieder gibt.Allerdings würde ich ihnen auch davon abraten dies ständig entfernen zu lassen,was auc eine Belastung für das Pferd darstellt,Sedierung etc,zudem man dann ständig eine wunde an der stelle hat.Ich würde daher raten das Pferd einer erneuten Operation nach Absprache mit den behandelnden Kollegen durchführen zu lassen,wo der Faden entfernt wird und ein anderes Fadenmaterial verwendet wird um damit wenn möglich diese reaktion der ständigen gewebebildung zu vermeiden.

Beste Grüße und alles Gute

Ich drücke die Daumen

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Großtiere sind bereit, Ihnen zu helfen.