So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Liebes Team von "just answer". Wir haben in unserer kleine

Kundenfrage

Liebes Team von "just answer". Wir haben in unserer kleine Betrieb (im Durchschnitt 6 Milchkühe) vermehrt Klauenprobleme und brauche von aussen Hilfe da ich selber die Ursache nicht erkenne. Bis vor einem / zwei Jahren gab es kaum diesbezüglich Probleme (lt. Onkel und Mutter).
Kurze Vorinformation: Anbindehaltung mit Weide im Herbst, Fütterung mit Gras und Heu, Kraftfutterrationen je Kuh ca. zwei Hände voll und Mineralstoffe ca 1 TL.
Was mir auffällt: Ich fand im Sommer an einer Kuh viele kleine Pusteln am Fell (vermehrt vordere Schulter) die Aufbrachen und Abheilten. Der Schwerste Fall war im Frühjahr: eine Färse kalbte bekam nach ca. einer Woche (gab 10 l Milch pro Mahlzeit) viele Eiterpusteln am Euter und an den Zitzen, nach dem Melken waren diese auch Blau. Nachdem diese Abheilten ca. 2 Wochen bekam diese Mastitis - Abheilung - Lungenentzündung - Heilung - starke Klauenprobleme - Schlachtung!
Vor einem Monat bekamen zwei Kühe innerhalb von drei Wochen einen und die andere zwei faustgroße Abszesse am Oberschenkel und fast gleichzeitig mit diesen verschlechterten sich die Hinterklauen. Eine wurde stark ausgeschnitten (einen Abszess) und die andere hat lt. Klauenschneider
Rehklauen und schlechte Klauen von innen beide stark ausgeschnitten zwei Wochen Verband und eine Woche kein Weidegang. Alle Kühe hatten gesunde Klauen bzw. vielen bei der Klauenpfleg nicht auf sowohl die Färse so auch jetzt die 6 jährige Kuh. Die Klauen werden ein bis zwei mal im Jahr geschnitten. In den letzten Jahren einmal seit ca. zwei Jahren ein bis zwei mal.
Vielleicht hat jemand von Ihnen von einem ähnlichen Fall gehört oder gesehen bin um jede Hilfe dankbar
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

was die genaue Ursache ist lässt sich aus der ferne ohne Untersuchungen nicht sagen.Oft handelt es sich aber um Haltungsursachen,die gesunderste Haltung wäre die Tiere ständig mit Freilauf zu halten sowohl im Stall als auch je nach Jahreszeit mit Weidenhaltung,damit treten kaum Klauenprobleme auf.Zudem denke ich das sie ein Blutbild bei eienr der Kühe machen lassen sollten um so den Mineralhaushalt zu überprüfen je nach befund kann man dann ganz gezielt ein Mineralergänzungsfuter geben.Rehe tritt durh zuviel Eiweißreiches Kraftfutter und zu wenig Bewegung auf,dies wird sicher aber sicher verbessern wenn die Tiere nicht mehr in Anbindehaltung gehalten werden.Welches Kraftfutter und >Mineralfutter wird verabreicht? Zudem ist auch die Stallhygiene mitentscheidend,wie oft wird gemistet und was und wie viel eingestreut?Danke für die weiteren Info,ich antworte dann gerne dazu.

beste Grüße

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Großtiere