So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 16313
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Pferd tritt nicht mehr hinten rechts auf

Kundenfrage

Mein Pferd (14 Jähriger Wallach - barhuf) tritt nach einem Ausritt vor 14 Tagen plötzlich nicht mehr hinten rechts auf und entlastet das Bein. Während des Ausrittes war überhaupt nichts zu spüren. Nach 3 Tagen war es etwas besser, er geht wieder im Schritt normal, entlastet aber am Anbindeplatz sofort wieder. Es war/ist nichts warm, alle Gelenke des Beins wurden von mir untersucht, ob er auf irgend etwas reagiert. Der Huf wurde abgedrückt, keine Anzeichen auf einen Abzess. Der Kronrand wurde untersucht. Nun ist aber keine weitere Besserung eingtreten, auf der Koppel galoppiert er, im Stand wird das Bein aber sofort wieder entlastet. Was kommt hier als mögliche Ursache infrage? Könnte eine Zerrung, Verstauchung die Ursache sein?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.Es ist wahrscheinlich, dass er sich beim Ausritt vertreten hat und eine Zerrung vorliegt. Ohne genauere Untersuchungen kann man aber nicht sagen woher es genau kommt. In Frage kommen im Prinzip alle Gelenke. Ich würde zunächst symptomatisch behandeln und 7 Tage Schmerzmittel geben, das Pferd in der Box lassen und schonen und dann nach Absetzen des Schmerzmittels wieder langsam anführen. Wenn es dann besser ist, langsam wieder aufbauen, wenn nicht muss ein Kollege vor Ort eine genaue Lahmheitsuntersuchung machen.Beste Grüße und alles Gute,Corina MoraschTierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Großtiere