So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Mein Pferd hat vermutlich einen Anriss des M. Tensor Fascia

Kundenfrage

Mein Pferd hat vermutlich einen Anriss des M. Tensor Fascia Latae. Vermutlich ein Sturz oder Tritt oder ähnliches. Bemerkt haben wir es, weil sie mit dem linken Bein vernehrt nicht geradeaus unter den Schwerpunkt fußt, sondern sehr nach rechts rüber setzt, über den Schwerpunkt hinaus. Dadurch kommt sie gelegentlich ins Rutschen. Danach habe ich auch bemerkt, dass durch die eingenommene Schonbewegung die Muskulatur des Pberschenkels auf der verletzten Seite deutlich geringer ausgebildet ist als auf der anderen Seite. Wie kann ich den Heilungsprozess unterstützen und welche Übungen/Gymnastik sind sinnvoll? Wie kann ich das Bein dazu bringen, wieder gerade nach vorne zu schwingen? Vielen Dank!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Großtiere
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

zunächst müssen sie einigermassen die Heilung abwarten. Fangen sie zu früh mit Übungen an, dann können die Rissränder nicth fest verkleben und werden immer wieder neu aufgerissen.

Wenn die Verletzung im sehnigen Anteil ist oder wenn der Riss nicht teilweise sondern vollständig ist, ist die Prognose nicht ganz so gut. Im Bereich der Sehen dauert die Verfestigung des Risses sehr lange.

Wenn der Riss vollständig ist, liegen die Rissenden so weit auseinander , dass sie sich nicht mehr finden, nicht verkleben können - dann ist eine Heilung nicht möglich.

Bevor sie also üben sollten sie dies klären lassen.

Sie sollten auch prüfen lassen ob es sich um ein neurologisches Problem handelt.

 

Wenn dies alles den Umständen entsprechend ist, können sie alle Übungen benutzen bei denen das Pferd das Bein aktiv aund ausgeprägt vorführen muss: Stangenarbeit und Cavaletti-Arbeit -aber bitte nur Schritt -zumindest in den ersten Wochen.

 

Eine Aktive Bewegung zur Seite erzielen Sie bei allen Seitengängen, also Schulterherein auf die Gegenseite, Traversalen -auch hier alles erstmal inlangsamer Gangart.

 

 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Antwort akzeptieren würden.

Liebe Grüsse und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

 

 

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Haben Sie noch eine Frage ?

Ansonsten würde ich Sie bitten, die Antwort zu akzeptieren. Es wäre sonst nicht fair von Ihnen.

Lieben Gruss

Dr. G. Baue

Haben Sie noch eine Frage ?

Ansonsten würde ich Sie bitten, die Antwort zu akzeptieren. Es wäre sonst nicht fair von Ihnen.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

 

r

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Großtiere