So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 16170
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Bei uns im Raum Landsberg/ Buchloe sei auch ein Fall von Equiner

Kundenfrage

Bei uns im Raum Landsberg/ Buchloe sei auch ein Fall von Equiner infektiöser Anämie aufgetreten.
Wir haben begeisterte Jagdreiter bei uns in einer Anlage hier mit ca. 30 Pferden, die
gestern gebeten wurden in nächster Zeit nicht den Stall wegen Ansteckungsgefahr nicht zu verlassen.
Leider sind diese Reiter bereits heute wieder zur Jagd in Richtung Landsberg gefahren ohne Verständnis für die große Sorge, die die anderen Pferdebesitzer hier haben.
Ist diese Sorge begründet?
MfG
E. Burkhard
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Es handelt sich bei der infektiösen Anämie durchaus um eine ansteckende Erkrankung bei Pferden und es wäre sicher ratsam gewesen ,nicht gerade jetzt auf eine Jagd zu gehen. Allerdings erfolgt die Ansteckung nur durch direkten Kontakt der tiere, über Speichel, Kot und Sperma, d.h. wenn die Pferde nicht damit in Berührung kommen, sollte es auch zu keiner Ansteckung kommen.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Nicht ganz aussagekräftige Beratung.

Allein am Schluß...."s o l l t e es zu keiner Ansteckung kommen". Zudem habe ich gelesen, daß diese Viren in der Hauptsache über Stechfliegen übertragen werden.

Wäre schön, wenn Ihre Antwort dem Laut nach auf die große Gefahr dieser Krankheit mit - bei Infizierung oder Ausbruch - tödlichem Ausgang hinweisen könnten. In einem Apell mit Hinweis auf das Pflichtbewußtsein der Besitzer, die mit Vernunftdenken ja durchaus die Möglichkeit haben dieses Risiko zu vermeiden.

Ich möchte Ihren Beratungsbrief aushängen und hoffe Sie können mich mit ihrer in die richtige Richtung positiv wirkenden Formulierung unterstützen.

Danke für Ihre Mühe

E. Burkhard

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sie haben Recht, das hin auf jeden Fall die Pferdebesitzer sensibilisiert werden sollten. Allerdings ist in diesem Fall ein Kontakt mit den zuständigen Veterinäramt am sinnvollsten. Diese haben bei derartigen Infektionskrankheiten immer die entsprechenden Informationen für den Landkreis vorliegen. Hier gibt es auch amtliche Formulierungen zu derartigen Seuchen mit Hinweisen für Tierhalter, die Sie dann aushängen können.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Großtiere