So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MacGyver162.
MacGyver162
MacGyver162, Sonstiges
Kategorie: Subaru
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Subaru hier ein
MacGyver162 ist jetzt online.

Mein Legacy H6 (Benziner , 245 PS ) springt, wenn er länger

Kundenfrage

Mein Legacy H6 (Benziner , 245 PS ) springt, wenn er länger ( so 2 Tage) steht sehr schlecht an. Das sieht so aus, man startet, dann kommt er ganz kurz (geschätzte 20 Umdrehungen oder so) während des Anlassvorgangs und dann geht das geleier los. Irgendwann springt er dann an .Zwischendurch zündet er auch mal ganz kurz.
Im Sommer ist das garnicht, jetzt wo es kälter wird tritt es verstärkt auf.
Gewechselt wurden bis jetzt Zündkerzen, Temperaturgeber, Benzinfilter.
Wenn er nur 4-5 Stunden steht ist das garnicht.
Irgendwelche Auffälligkeiten (Spritverbrauch, Leistungsverlust o.ä.) gibt es nicht.
Wo muss man hier ansetzen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Subaru
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank, dass Sie sich an JustAnswer gewandt haben.

Ich werde versuchen, Ihre Frage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Zunächst einmal die Frage: wurde der Fehlerspeicher ausgelesen - falls ja: mit welche Fehler waren eingetragen?

Ihrer Beschreibung nach hört es sich so an, als würde nach zwei Tagen kein Benzindruck mehr im System sein... beim Benziner ist das normalerweise nicht so tragisch, kann aber unter Umständen bei den momentanen Temperaturen zu Startschwierigkeiten führen.

Wenn der Systemdruck komplett abgebaut ist, kann dies an einem defekten Kraftstoffdruckregler liegen.


Haben Sie die Möglichkeit, nach längerer Standzeit einmal mit Startpilot, im Ernstfall auch mit Bremsenreiniger einen Startversuch zu unternehmen, wenn die Beanstandung auftritt? Wenn der Wagen damit sofort anspringt ist zumindest schon einmal eingegrenzt, dass das Problem im Bereich der Kraftstoffversorgung zu suchen ist und nicht im Bereich der Zündung.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen,


Peter Hoffmeister



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mit Startpilot habe ich im letzten Winter im Winterurlaub versucht den Wagen zu starten, nachdem er eine Woche stand. Das ging aber auch nicht, zumal das Ansaugsystem hier ziemlich lang ist . Da hat nur ein Starterkabel geholfen. Irgendwann springt er ja an.

 

Was mich wundert, ist , daß er beim 1.Startversuch ganz kurz anspringt (wie gesagt , gefühlte 20 Umdrehungen. Wieso ruckt der Motor an, wenn der Druck weg ist ?

Hätten Sie evntl. eine Erklärung dazu ?

Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

die hätte ich: Restkraftstoff in den Einspritzdüsen und der Verteilerleiste, dieser läuft in den Leitungen nicht zurück.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

heute früh das gleiche Bild. Jetzt gibt es da Vermutungen. Kann das an der Kompression liegen ? Nach Meinung von 2 Leuten fehlt hier die Kompression.

Gibt es hier Fehlerquellen, wo der Ventiltrieb nicht richtig funktioniert , Hydrostößel oder hat der Motor eine Verstellung im Ventiltrieb, die im kalten Zustand nicht arbeitet, weil des Öl (auch eventl. im Hydrostößel , wenn vorhanden) zu steif ist ?

Geht in diese Richtung etwas ?

Viele Grüße

Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das wäre ebenfalls eine Möglichkeit... wenn die Hydrostößel nach längerer Standzeit "absacken", springt der Motor auch schlecht an.

Beim einem so besonderen Auto wie Ihrem Subaru habe ich diesbezüglich keine Erfahrungswerte - es gab bei Ford einmal ein derartiges Problem. Hier war eine defekte Rücklaufsperre für das Öl im Zylinderkopf ursächlich, so dass die Hydrostößel nach und nach abgesackt sind und so das Ventilspiel zu groß war.

Ihr Motor verfügt ja auch über eine variable Einlassnockenwelle, ist in dieser Richtung etwas faul, kann auch dies zu Startschwierigkeiten führen...

Wenn der Motor dann anspringt, ist dann ein rasseldnes oder Klackerndes Geräusch zu hören das nach einigen Sekunden verschwindet?