So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 167
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

ich bekam von der Polizei heute ein Schreiben mit

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bekam von der Polizei heute ein Schreiben mit einer Vorladung in der Ermittlungssache Freiheitsberaubung von...... bis.... in Ort.

Es wurde meine Vernehmung/Anhörung als Beschuldigter erforderlich. Ein Termin ist gegeben für die nächste Woche.

Ich gehe davon aus dass es um meine Kinder geht. Ich hatte zum ersten Mal nach einem Gerichtsbeschluss vom Familiengericht in dieser o. g. Zeit einen Umgang mit meiner Kindern.

Die Kindesmutter versucht mit Händen und Füssen den Kontakt mit den Kindern zu verhindern. Aus diesem Grund denke ich sie hat mich angezeigt. Wie soll ich mich verhalten?. Wie kann ich solche Anzeige in der Zukunft verhindern?. Was soll ich tun wenn die Kindesmutter nächstes Wochenende die Kindern nicht übergibt?. Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.

Sie sind nicht verpflichtet, bei der Polizei zu erscheinen und eine Aussage zu leisten. Besser wäre, wenn Sie über einen Rechtsanwalt Akteneinsicht beantragen und dann gegebenenfalls schriftlich zur Anschuldigung Stellung nehmen. Es ist nicht ratsam, bei der Polizei auszusagen, ohne den konkreten Vorwurf zu kennen.

Wenn Ihnen der Umgang verwehrt wird, können Sie diesen per einstweiliger Anordnung vor dem Familiengericht geltend machen.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung und freue mich immer über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen. Nur in diesem Fall bekomme ich von justanswer meine Vergütung.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Kinder waren bei mir während dieser Zeit. Meine Frau bekam auch eine solche Vorladung separat. Muss sie auch einen Rechtsanwalt beauftragen. Letztendlich in Falle eines RA muss die Sache erst zur Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden?.
Oder wenn ich jetzt bei der Polizei den Gerichtsbeschluss des Familiengerichts zeige, wird dass reichen?.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Polizei ist nur Hilfsorgan der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft entscheidet. Ob das Vorzeigen eines Beschlusses reicht, kann man ohne die Strafanzeige zu kennen, nicht beurteilen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für das Übersenden der Unterlagen.

Natürlich werden diese nicht veröffentlicht. Zudem unterliegen wir Anwälte der Schweigepflicht.

Aufgrund dessen, dass der Vorwurf genau die Zeit darstellt, nach der Sie in der erweiterten Umgangsvereinbarung das Umgangsrecht haben, sollten Sie diesen Beschluß tatsächlich der Polizei zeigen. Vielleicht läßt sich damit die Sache schon ohne Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes aus der Welt räumen. Sie sollten aber keine weitergehenden Aussagen leisten.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Haben Sie denn die Kinder ganz normal am angegeben Ort in Empfang genommen und auch wieder zurückgegeben zur Kindesmutter?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Pünktlich habe ich die Kinder am vereinbarten Ort übernommen. Die Kindesmutter hat mir die Kinder im Beisein des Mannes ihrer Freundin (Nachbarin) übergeben. Die Rückgabe erfolgte am gleichen (vereinbarten Ort). Ich war bei der Rückgabe alleine und die Kinder rannten von mir weg, als sie die Mutter (allein) in Entfernung kommend sahen. Die Übergabe erfolgte wortlos.Das komische ist, dass auch meine Ehefrau (wohnhaft mit mir) dasselbe Schreiben von der Polizei mit den selben Angaben bekam. Was sollte sie tun?. 20 Minuten nach der Übergabe habe wir bei unserem Spaziergang die Kindesmutter mit den Kinder auf der anderen Straßenseite auf ihrem Weg nach Hause gesehen. In der Einfahrt von dem Haus ihrer Freundin gab sie 3 Kinder ab und kam als sie uns laufen gesehen hat, mit dem ältesten Kind, schnell auf uns zugelaufen. Dann hat sie sich ganz dicht vor uns gestellt und drohend und schimpfend mit mir und meiner Frau.
Wie können wir solche Vorkommnisse unterbinden und uns schützen?

Sehr geehrter Fragesteller,

dann würde ich die Umgangsvereinbarung im gegen Sie und Ihrer Frau gerichteten Ermittlungsverfahren einreichen.

Wenn Sie Ihnen gedroht hat, können Sie sie aufforden, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und wenn Sie dies nicht tut, eine Unterlassungklage erheben.

Sollte ich Ihre Fragen beantwortet haben, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, weil nur in diesem Fall bekomme ich meine Vergütung vom Portalbetreiber.

Wenn Sie eine Vertretung durch mich wünschen, stehe ich auch gerne zur Verfügung. Wir vertreten Strafsachen bundesweit.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe heute telefonisch von der Polizei erfahren, dass die Kindesmutter uns auf Grund der Erzählung der Kinder wegen Freiheitsberaubung angezeigt hat, weil ich während der Umgangszeit die Wohnungstür abgeschlossen (dies machen wir auch so, wenn die Kinder nicht anwesend sind) habe. Das kleinste ist erst 3 Jahre. Die Kinder sind es aber von der Kindesmutter gewohnt, dass die Haustüre abgesperrt ist, weil sie dieses selber auch so macht.
Wie verhalte ich mich beim nächsten Umgang. Soll ich die Haustüre nicht abschließen? Was ist mit unserer Fürsorgepflicht, wenn die ältere Tochter, die anderen Geschwister beeinflusst, gemeinsam unbemerkt die Wohnung verlässt und denen etwas zustößt?Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

bei einem 3 jährigen Kind ist es sicherlich sinnvoll, die Haustüre abzuschließen, damit das Kind nicht unbemerkt die Wohnung verlassen kann. Dies ist auch keine Freiheitsberaubung. Ich halte es aber weiterhin für sinnvoll, wenn Sie und Ihre Frau sich anwaltlich vertreten lassen. Dadurch lässt sich eventuell eine Hautptverhandlung vermeiden.

Im Rahmen Ihrer Fürsorgepflicht würde ich die Türe weiter abschließen und den Kindern klar machen, dass sie jederzeit in Begleitung die Wohnung verlassen können.

Sollte ich Ihre Fragen beantwortet haben, würde ich mich über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen sehr freuen. Nur in diesem Fall bekomme ich meine Vergütung für meine geleistet Arbeit.

Beste Grüße

Ralf Hauser,LL.M.

Rechtsanwalt

Ralf Hauser und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Bisher habe ich die Anzeige nicht gesehen. Ich bekam nur eine Vorladung. Kann ich von der Polizei verlangen eine Kopie der Anzeige zu senden. Oder geht dies nur mit einem Anwalt ?. In jedem Fall will ich nicht aussagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

nein, können Sie leider nicht. Sie können nur über einen Anwalt Akteneinsicht nehmen. Sie müssen auch nicht aussagen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt