So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 6570
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Strafverteidigerin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgende Frage bzw. Problem: Ich bin

Beantwortete Frage:

Guten Tag, ich habe folgende Frage bzw. Problem:
Ich bin Schweizer Staatsbürger mit Wohnsitz in der CH. Ich besitze im Grenznahen DE Lotstetten ein Postfach bei einer Paketlagerfirma bei der ich in unregelmässigen Abständen Pakete (z.b. von Amazon) liefern lasse die nicht direkt in die CH liefern. Da kriege ich dann jeweils eine Abholungseinladung.
Zu meiner eigenen Dummheit habe ich kürzlich im Darknet ca. 24 gramm Marihuana auf diese Postfach Adresse liefern lassen. Zum absoluten Eigengebrauch. Ich wurde vom Inhaber informiert das ein kleines Paket zwar eingetroffen war, jedoch Minuten später von der Deutschen Polizei beschlagnahmt wurde. Er musste dieses herausgeben. Ich weiss auch nicht ob er meine Kontaktdaten herausgeben musste. Wieso es abgefangen wurde weiss ich auch nicht, evtl. wurden Stichproben oder sowas gemacht. Keine Ahnung.
Es ist zwar erst einige Tage her, aber ich frage mich wie ich mich verhalten soll falls ich ein Schreiben der DE Polizei in der Schweiz kriege. Oder wird sowas in die Schweiz weitergeleitet? Ich will da auch keine grosse Sache daraus machen und es abstreiten bzw. Geschichten erfinden wie "keine Ahnung wer da was sendet" etc. Ich hab's bestellt, war doof.
Da ich immer mal wieder in DE unterwegs bin, möchte ich schlussendlich auch nicht riskieren das ich bei einer Personenkontrolle oder so plötzlich verhaftet werde. Daher nochmals, ja ich hab's bestellt...
Ich bin über 45, habe keinerlei Vorstrafen, Familienvater und habe einen normalen Job in der CH.
Könnten Sie mir vielleicht eine Empfehlung geben wie ich mich verhalten soll oder was in DE auf mich zukommen könnte?
Besten Dank
Freundliche Grüsse
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Übertriebene Sorgen müssen Sie sich keine machen. Zwar wird auf jeden Fall ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet, sofern bekannt ist, dass die "Ware" für Sie bestimmt war. Da Sie keine Vorstrafen haben, wird die Angelegenheit auch meist im schriftlichen Verfahren (Strafbefehl) abgeschlossen und Sie werden eine Geldstrafe zu zahlen haben.

Die Höhe der Geldstrafe ist auf jeden Fall von Ihrem Einkommen abhängig, da die Höhe des einzelnen Tagessatzes dem 30.sten Teil Ihres Nettoeinkommen entspricht. Hinsichtlich der Anzahle der Tagessätze wird man mit ca. 30 -40 zu rechnen haben.

Der Umstand, dass Sie in der Schweiz leben ist auch nicht problematisch, da die Post an Ihre Heimatanschrift zugestellt werden wird.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Fragen Sie bitte nach, wenn es Nach- oder Verständnisfragen gibt. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich noch etwas tun für Sie ? falls nicht, lassen Sie mich bitte wissen, ob die Antwort hilfreich gewesen ist. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort. Aber ich muss nochmals nachfragen; wird dies normalerweise komplett in DE behandelt auch wenn ich Schweizer bin? D.h. muss ich für eine Aussage nach DE reisen oder evtl. schriftlich? Oder besteht die Möglichkeit das der Fall an die CH Behörden übergeben wird? (=unschön). Besten Dank nochmals.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Aburteilung erfolgt ausschließlich in Deutschland.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok, aber eine evtl. Befragung wird in Deutschland persönlich oder evtl. schriftlich mit Briefverkehr in die CH durchgeführt?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie werden eine ladung zur deutschen Polizei erhalten, der Sie aber nicht Folge leisten müssten. Ansonsten ist es sehr wahrscheinlich, dass die Sache im schriftlichen Verfahren verbleibt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Letzte Frage; Aber wenn ich der Einladung nicht folge leisten würde - ist das denn im Endeffekt nicht schlimmer für mich? Wie gesagt - habe keine Lust bei einer Kontrolle am Schluss noch verhaftet zu werden wegen so etwas. Danke nochmals.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

nicht wirklich, denn dann werden Sie nach Aktenlage verurteilt. Besser wäre es natürlich schon, wenn Sie die tat zugestehen, dann wird die Strafe ein klein bisschen niedriger.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.