So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 22889
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Beim Auszug meiner Frau bin ich um einige Gegenstände und

Kundenfrage

beim Auszug meiner Frau bin ich um einige Gegenstände und 5000Euro in Bar unfreiwillig erleichtert worden. Ich kann Nachweisen, dass der Betrag sich im Tresor befunden hat, weil dieser für die Techniker Krankenkasse bestimmt war. Ich habe über ein Jahr keine Beiträge gezahlt,weil die Beitragshöhe nicht feststand. Das Jobcenter war involviert und hat Mist gebaut. Mit dem Wissen meiner Frau habe ich selbst geschätzte monatliche Beiträge zur Seite gelegt, welche kumuliert 5000€ ergeben. Tatsächlich verlangt die TK 6300€.

Angehängt finden Sie mein Schreiben mit Strafantrag an die Polizei und das dazugehörige Schreiben der Staatsanwaltschaft.

Hier ist gar nicht richtig ermittelt worden sondern lediglich vom Schreibtisch aus entschieden worden.

Kann ich da noch was machen?

Vielen Dank

Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie können gegen die Ihnen zugegangene Einstellungsverfügung gemäß § 172 Absaztz 1 StPO Beschwerde binnen 14 Tagen einlegen:

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__172.html

Sodann sollten Sie umgehend den bisher unterlassenen Strafantrag wegen der üblen Nachrede nachholen: Da Sie diesen (worauf die StA richtiger Weise hinweist) Strafantrag (§ 194 StGB) bisher nicht gestellt haben, ist nämlich das Ermittlungsverfahren wegen der üblen Nachrede eingestellt worden (=Einstellung wegen eines Verfahrenshindernisses, nämlich in Ihrem Fall eines nicht gestellten Strafantrages!).

Auf Ihre Beschwerde hin wird der Sachverhalt von dem leitenden Beamten der Staatsanwaltschaft erneut überprüft.

Nach Stellung des (bisher unterbliebenen) Strafantrags wegen der üblen Nachrede durch Sie wird zudem in diesem Punkte neu ermittelt werden.

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Tagen.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?