So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 5831
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

BETEILIGTE: Mein Sohn, 19 Jahre, Student, wohnhaft bei

Beantwortete Frage:

BETEILIGTE:
Mein Sohn, 19 Jahre, Student, wohnhaft bei mir(Vater)
Sein Bekannter, 19 Jahre, Schule abgebrochen, arbeitet bei McDonalds, wohnhaft bei mir in kleiner ELW.
SITUATION:
Bekannter möchte 2.000 €, aussergerichtlich, weil er einen körperlichen Schaden aus einer Schlägerei mit meinem Sohn erlitten hat. Fußmaschbruch und Schürfungen.
Er hat Gehhilfe, kann nicht arbeiten für 4-6 Wochen. Er hätte gerade noch interne Weiterbildung gemacht, die verzögert sich, daher Mehreinnahmen auch später.
Mein Sohn hat große Bisswunde.
Schuldfrage und Darstellung des Aggressionsauslöser ungeklärt.
Vorfall am 5.10.2017. Anzeige wurde noch nicht erstattet.
TATHERGANG:
Nachts 1 Uhr - Lärm aus der ELW. Bekannter hat Streit mit anwesender Freundin !
Mein Sohn, (allein) schreibt per WhatsApp, dass Lärm eingestellt werden sollte.
Reaktion darauf des Bekannten. Anruf 'Ich kann noch lauter und hat Musik aufgedreht'.
Mein Sohn ging mit laufendem Video an die Wohnungstür der ELW und läutete.
Ab jetzt unterschiedliche Darstellung:
Darstellung meines Sohnes: Tür wurde geöffnet. Bekannter stürzte auf ihn ein Schlug. Mein Sohn wehrt sich. Dabei entstand Bruch und Bisswunde.
Auseinnadergehen und wenige Minuten später noch Drohung durch Bekannten mit Hammer in der Hand vor meiner Wohnung.
Darstellung seines Bekannten:
Er öffnete Türe, mein Sohn schlug auf ihn ein und hörte erst nach dem Biss auf.
Eine Stunde später wurde durch Bekannten die Polizei gerufen. Gespräch aller Beteiligten mit Polizei. Polizei nicht keine Anzeige auf,
sondern rät den nächste Tag abzuwarten und dann ggf. zu handeln
ZEUGIN:
Anwesende Freundin des Bekannten: Bestätigt die Version des Bekannten
BEWEISE:
1. WhatApp meines Sohnes zur Aufforderung den Lärm einzustellen mit Reaktion seitens des Bekannten
2. Viedeo von meinem Sohn, dass öffnen der Tür zeigt und dann unklar den sofortigen Beginn der Schlägerei aufzeigt.
3. WhatApp eines Freundes meines Sohnesn, die die grundsätzlich Aggresivität des Bekannten aufzeigt
Fragen:
Habt mein Sohn vor Gericht eine Chance trotz einer Aussage der Freundin, die wir als falsch erachten, nicht 100% Schuld zugesprochen zu bekommen ?
(Siehe Beweise, Entstehung, Umfeld)
Wenn wir uns aussergerichtlich einigen. Was wäre ein angemessener Betrag und in welcher Form wird das festgehalten, damit nicht nachträglich Anzeige bzw. Forderungen entstehen ?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Zu Ihren Fragen:

1.) Hat mein Sohn vor Gericht eine Chance trotz einer Aussage der Freundin, die wir als falsch erachten, nicht 100% Schuld zugesprochen zu bekommen ?

Ja. Das Gericht wird den Sachverhalt erforschen. Insbesondere hat das Gericht hinreichend Erfahrung mit der Befragung von Beteiligten, um mögliche Widersprüche aufzudecken. Eine Freundin eines der Beteiligten wird vom Gericht mit "Vorsicht" genossen.

Wenn das Gericht den Sachverhalt so erachtet, wie von Ihrem Sohn beschrieben, dürfte dieser in Notwehr nach § 32 StGB gehandelt haben. In diesem Fall hätte er keine "Schuld". Eine Strafbarkeit wegen Körperverletzung nach den §§ 223 ff. BGB wäre nicht gegeben.

Allerdings birgt dieses Vorgehen den Umstand, dass das Gericht die Version des Bekannten und der Freundin für wahr zugrunde legt. In diesem Fall würde Ihr Sohn "strafrechtlich" verurteilt. Neben der Strafe wäre eine Wiedergutmachung an den Bekannten zu bezahlen.

Es spricht daher auch einiges durchaus für eine einvernehmliche außergerichtliche Regelung.

2.) Wenn wir uns aussergerichtlich einigen. Was wäre ein angemessener Betrag und in welcher Form wird das festgehalten, damit nicht nachträglich Anzeige bzw. Forderungen entstehen ?

Wenn der Bekannte € 2.000,00 will, könnte dieser sicherlich auf ca. € 1.200,00 herunter gehandelt werden (was auch angemessen wäre).

Allerdings wäre sodann in der Tat eine vertragliche Vereinbarung bzgl. einer Generalabgeltung und dem Absehen des Stellens eines Strafantrags zu fertigen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Haben sie eine Vorlage für die Generalabgeltung in Form eines Schreibens oder kann das formlos erfolgen ?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, ein fertiges Formular gibt es hierfür nicht. Die vertragliche Vereinbarung ist auf die individuellen Verhältnisse der Beteiligten zuzuschneiden.

Zur Vermeidung von Nachteilen für Ihren Sohn rate ich die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts an, der den entsprechenden Vertrag fertigt.

Konnte ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja
Danke
Grüsse
Schmitt
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.