So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 3786
Erfahrung:  Lanjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo ich habe heute mein Führungszeugnis erhalten bin sehr

Beantwortete Frage:

Hallo ich habe heute mein Führungszeugnis erhalten bin sehr überrascht den eigentlich darf eine Geldstrafe von weniger als 90 tagessätzen dort doch gar nicht auftauchen oder? Mfg Waszilowsky Tim
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ich kann auf Ihrem Foto nicht genau sehen, ob das Führungszeugnis vollständig wiedergegeben wird. Wenn Sie aber mehr als einmal zu einer Geldstrafe verurteilt worden sind, dann werden auch Eintragungen bis 90 Tagessätze ins Zeugnis aufgenommen. Nur bei einer Geldstrafe würde diese nicht im Zeugnis auftauchen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag ich habe nur eine Eintragung im Führungszeugnis habe ihnen im Anhang noch ein Bild des ganzen Führungszeugnis geschickt und es steht drin das ich 40 tagessätzen zu a 10 Euro verurteilt worden bin. Aber das kann doch nicht richtig sein.
Denn
Geldstrafen, von nicht mehr als 90 Tagessätzen laut (§32 Abs. 2 Nr.5 a BZRG) werden doch gar nicht eingetragen? Mfg
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe gerade auch mit einer Mitarbeiterin des Bundesamt für Justiz gesprochen die Dame am Telefon sagte es wird alles eingetragen und es gebe keine Ausnahmen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Das Problem ist das Verbot gemäß § 25 JArbSchG.

Das ist gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 7 Bundeszentralregistergesetz in das Führungszeugnis aufzunhemen und damit auch Ihre damit zusammenhängende Strafe.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Wünschen Sie ein Telefonat? Mehr als diese Antwort kann ich Ihnen nicht geben.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja bitte