So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 3193
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Strafrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Ich habe eine anzeige wegen beleidigung gemacht die

Beantwortete Frage:

ich habe eine anzeige wegen beleidigung gemacht die mittlerweile eingestellt wurde da der angezeigte in einer anderen strafsache eine strafe zu erwarten habe
nun hat der betroffene eine gegenanzeige gemacht
während meines urlaubs wurde mir eine polizeiliche vorladung zugestellt die inzwischen verstrichen ist
frage1: muss ich noch aussagen
frage2: in der auseinandersetzung habe ich als reaktion auf andauernde beleidigungen des angezeigten tatsächlich den sogenannten stinkfinger gezeigt - muss ich das zugeben oder kann ich mich darauf berufen dass das ein gegenreaktion war oder sage ich besser gar nichts dazu?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vorliegend handelt es sich um eine vollständig andere Angelegenheit nämlich eine Anzeige und ein Ermittlungsverfahren gegen Sie.

Insofern steht es Ihnen allerdings frei Aussagen zu tätigen, da Sie als Beschuldigter grundsätzlich nicht aussagen müssen.

Mit ihrer Anzeige hat dies allerdings nur indirekt zu tun.

In der Regel sollten sie Akteneinsicht durch einen Rechtsanwalt nehmen lassen um zu schauen, welcher Vorwurf konkret gemacht wird und gegebenenfalls dann sich hierauf einlassen.

Ohne zu wissen, welche konkreten Vorwürfe Ihnen gemacht worden sind, würde ich auch nicht zugeben, dass Sie hier den Stinkefinger gezeigt haben, ob dies nun als Reaktion auf die Beleidigung passiert ist oder nicht.

Selbst wenn es als Reaktion geschehen ist, dürften die Beleidigungen kein Rechtfertigungsgrund sein, für die entsprechende Erwiderung, sondern gegebenenfalls im Rahmen der Strafzumessung strafmildernd wirken, da Sie eben aufgebracht gewesen sind durch mögliche Straftaten des Anzeigeerstatters.

Allerdings würde ich mich eben wie geschrieben, erst dazu äußern, wenn ich genau weiß, welche Dinge mir vorgeworfen werden und ob überhaupt ein Nachweis durch die Staatsanwaltschaft gelingt.

Ich hoffe, dass ich ihre Fragen hilfreich beantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

rebuero24 und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.