So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 22831
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte dame,herr ich wohne in einer mietwohnung in köln

Kundenfrage

sehr geehrte dame,herr
ich wohne in einer mietwohnung in köln von der grand city property .
ich hatte im juni einen wasserschaden der aus der wohnung über mir kam.ich habe einen anwalt und ich zahle keine miete da sie nichts sanieren,meine heizung geht auch nicht,ich habe ein kind.
letzte woche donnerstag um 20.00 uhr klopfte es an meiner haustür.dort stand ein furchteinflössender mann! der behauptete er sei von grand city und wolle von mir angeblich rückständige mieten haben!!
auf deutsch es war haustürinkasso.
ich habe mich informiert im internet das ist von dieser betrügerfirma eine geschäftspraxis!
ist das strafbar?
lg wittko
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das ist strafbar!

Es handelt sich bei dieser Form um Forderungeeintreibung um Selbstjustiz, die in den Anwendungsbereich des § 240 StGB - Nötigung - fällt. Sofern Ihr Vermieter der Ansicht ist, er müssen rückständige gegen Sie geltend machen, hat er den rechtsstaatlich hierfür vorgesehenen Weg zu beschreiten. Er hat dann entweder einer gerichtlichen Mahnbescheid zu erwirken oder Klage zu erheben.

Die Beauftragung eines privaten Inkassodienstes, dessen Mitarbeiter den Schuldner persönlich aufsuchen, um diesen unter Druckentfaltung zahlungswillig und gefügig zu machen, ist eine strafbare Nötigungshandlung.

Sie können daher als Opfer dieser Straftat bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft eine entsprechende Strafanzeige erstatten. Es wird sodann gegen den Vermieter ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Anstiftung zur Nötigung - §§ 240, 26 StGB - eingeleitet, und gegen den handelnden Mitarbeiter des "Inkassodienstes" ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung.

Geben Sie abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie ich sehe, sind Sie erneut seit längerem online - haben Sie denn nun noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe? Gerne können Sie nachfragen über "Dem Experten antworten".

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden!

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt