So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 21830
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Vorraussetzungen einer 2/3 Haftstrafe. wie wird sie Beantr

Kundenfrage

Vorraussetzungen einer 2/3 Haftstrafe. wie wird sie Beantragt?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Strafaussetzung gemäß § 57 Absatz 1 Nr. 1 StGB nach 2/3 der Haftverbüßung erfolgt stets von Amts wegen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__57.html

Das bedeutet, dass das Gericht ohne weiteres und eigenständig nach Ablauf von 2/3 der Haftzeit überprüft, ob der Strafrest ausgesetzt werden kann.

Das bedeutet also zugleich, dass ein Antrag auf Strafaussetzung nach § 57 Absatz 1 Nr. 1 StGB nicht gestellt werden muss - das Gericht prüft dies von sich aus selbst!

Bei der Entscheidung, ob eine solche Strafaussetzung in Betracht kommt, sind insbesondere zu berücksichtigen die Persönlichkeit der verurteilten Person, ihr Vorleben, die Umstände ihrer Tat und das Gewicht des bei einem Rückfall bedrohten Rechtsguts.

Ebenfalls von Bedeutung für die Entscheidung ist das Verhalten der verurteilten Person während des Vollzugs (ob dieser sich also gut geführt hat), ihre Lebensverhältnisse und die Wirkungen, die von der Aussetzung für sie zu erwarten sind.

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Strafaussetzung gemäß § 57 Absatz 1 Nr. 1 StGB nach 2/3 der Haftverbüßung erfolgt stets von Amts wegen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__57.html

Das bedeutet, dass das Gericht ohne weiteres und eigenständig nach Ablauf von 2/3 der Haftzeit überprüft, ob der Strafrest ausgesetzt werden kann.

Das bedeutet also zugleich, dass ein Antrag auf Strafaussetzung nach § 57 Absatz 1 Nr. 1 StGB nicht gestellt werden muss - das Gericht prüft dies von sich aus selbst!

Bei der Entscheidung, ob eine solche Strafaussetzung in Betracht kommt, sind insbesondere zu berücksichtigen die Persönlichkeit der verurteilten Person, ihr Vorleben, die Umstände ihrer Tat und das Gewicht des bei einem Rückfall bedrohten Rechtsguts.

Ebenfalls von Bedeutung für die Entscheidung ist das Verhalten der verurteilten Person während des Vollzugs (ob dieser sich also gut geführt hat), ihre Lebensverhältnisse und die Wirkungen, die von der Aussetzung für sie zu erwarten sind.

Gern stehe ich für Ihre Nachfragen über den Button "Dem Experten antworten" zur Verfügung.

Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben, so geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht