So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag, ich war selbstständig und konnte meine Rechnungen

Kundenfrage

Guten Tag, ich war selbstständig und konnte meine Rechnungen nicht mehr zahlen, gehe in Insolvenz. Einen meiner Lieferanten habe ich angelogen damit ich Zeit bekomme ich wollte in Raten zahlen das hat leider nicht geklappt wenn er mich anzeigt wegen Betrug muss ich dann ins Gefängnis? Der angebliche Wert sind 250.000 Euro ist aber weniger da er nie Reklamationen abgezogen hat. Ich wäre für eine Information sehr dankbar.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Customer:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Customer:

Zunächst muss ich nachfragen: Sind Sie vorbestraft ? Wie hoch ist entstandene Schaden bei dem Lieferanten ?

JACUSTOMER-r6xnkmp2- : Nein ich bin nicht vorbestraft der Schaden beträgt laut Gläubiger 250.000 Euro ist aber bedeutend weniger da Reklamationen nicht bearbeitet wurden.
Customer:

Ok. Eine Freiheitsstrafe käme in Betracht in folgenden Fällen nach § 263 III StGB:

Customer:

In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

























1.gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
2.einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,
3.eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
4.seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder
5.einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.
Customer:

Die Frage, die sich dann anschließend stellt, ist, ob die Vollstreckung einer ausgeurteilten Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird.

Customer:

Dies ist bei Ersttätern oft der Fall. Eine sichere Prognose lässt sich aber nicht abgeben.

JACUSTOMER-r6xnkmp2- : Ja das habe ich bereits im Internet gelesen aber wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit das ich dafür ins Gefängnis muss?
JACUSTOMER-r6xnkmp2- : Was ist bei Ersttätern oft der Fall?
Customer:

Nach meiner Erfahrung liegt die Wahrscheinlichkeit bei 50 %.

Customer:

Aus diesem Grunde ist es wichtig, sich durch einen Verteidiger vertreten zu lassen.

Customer:

In Ihrem Fall geht es um reine Strafzumessungsverteidigung, d.h., es müssen möglichst viele mildernde Gesichtspunkte angeführt werden.

Customer:

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren und eine positive Bewertung abgeben. Hierzu drücken Sie auf den Button „Frage beantwortet“ oder auf „Informativ und hilfreich“ bzw. auf „Toller Service“. Vielen Dank !


Customer:

Haben Sie noch Nachfragen ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht