So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Haftaufschub wie formulieren?Sehr geehrte Damen und Herren,ich

Kundenfrage

Haftaufschub wie formulieren?
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beabsichtige, bei der Staatsanwaltschaft folgendes Antrag auf Haftaufschub einzureichen:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Ladung zum Strafantritt vom 30.09.2014 habe ich am 06.10.2014 erhalten.
Ich beantrage hiermit einen Haftaufschub bis zum 15.01.2015
Begründung:
Bei Haftantritt binnen einer Woche ist es mir nicht möglich, meine Wohnungsangelenheit zu regeln.
Ich habe einen Standardmietvertrag mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten.
Die Kündigung an meine Vermieterin habe ich heute abgeschickt, das Mietverhältnis endet somit zum 31.01.2015.
Auf Anraten meines Anwalts und aus wirtschaftlichen Gründen habe ich bislang die Wohnung nicht aufgelöst,
um den Ausgang des Gnadenverfahren abzuwarten um im Falle eines positiven Ausgangs nicht obdachlos zu werden.
Ebenso riet mir mein Anwalt, die Wohnung noch nicht aufzulösen, da nicht klar sei, wann die Ladung zum Strafantritt kommt.
Im Falle des Strafantritts binnen einer Woche ist mir nicht möglich, meine gesamten Möbel einzulagern bwz. zu verkaufen.
Ebenso läuft der Mietvertrag ja noch bis zum 31.01.2015 da ich dann aber in dieser Zeit keine Möglichkeit habe, die Miete zu
zahlen und mich um einen Nachmieter zu kümmern, würden sich bei mir weitere Schulden ansammeln und auch meiner
Vermieterin würde ein erheblicher finanzieller Schaden entstehen.
Da ich in der Zwischenzeit meinen Job verloren habe, war ich wieder auf Jobsuche um schnellstmöglich meinen Lebensunterhalt
wieder selbst bestreiten zu können und nicht vom Amt abhängig zu sein. Ich habe heute eine telefonische Zusage für einen Job zum
01.11.2014 als Vertriebsassistenz erhalten, den Arbeitsvertrag reiche ich sofort nach Erhalt nach.
Ich möchte diese Tätigkeit gerne aus dem offenen Vollzug halten, und vorher die Möglichkeit haben, den Arbeitgeber von
meinen Leistungen zu überzeugen, so dass er mir dieses auch ermöglicht.
Ebenso beantrage ich, vor der Entscheidung über den Antrag auf Strafaufschub von Zwangsmaßnahmen Abstand zu nehmen.
Gibt es Verbesserungsvorschläge Ihrerseits?
Vielen Dank!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.