So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16564
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich weiß nicht mehr weiter!

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
ich weiß nicht mehr weiter!
Ich habe am 08. März 2013 im Internet Portal Friendscout24 einen Mann kennengelernt bzw. er hat mich angeschrieben... Wir sind uns so nach und nach näher gekommen und am 29 März 2013 hab ich mich dann mit Ihm getroffen. Ich habe Ihn mit dem Namen Jürgen Schlösser kennengelernt.Er hat mir viel von sich erzählt,das Er bei der Kripo in Düsseldorf arbeitet,1 Mal verheiratet war,2 Kinder im Alter von 23 und 26 Jahre hat und in Essen-Frintrop wohnt.
Ich kenne Ihn nur unter diesen Namen!!!
Wir sind auch zusammen gekommen,aber er war sehr sehr eifersüchtig. Er hatte mich von allem abgeschottet.Nur arbeiten gehen durfte ich bei Amazon in Rheinberg.Da es mit seiner Eifersucht immmer schlimmer wurde und ersogar mir gegenüber handgreiflich wurde habe ich unsere Beziehung am 17. Juni 2013 beendet...Aber der Terror ging leider weiter mit SMS,Anrufen,Geschenke lagen vor meiner Haustür.
Am 19.06.2013 kam ich dann von der Mittagschicht(Mitfahrgelegenheit)und dieser Arbeitskollege hatte mich am Bahnhof in Wesel raus gelassen. Zu mir nach Hause brauche ich vom Bahnhof ca. 7min zu Fuß...An der Unterführung hat mich dieser Jürgen Schlösser aufgelauert und mich wie ein Tier vor sich her getrieben bis zu meiner Wohnung.Er hat mich dann durch die Wohnung geschubst,und stark geschüttelt.Ich habe versucht mich zu wehren aber er war stärker als ich.Er hat mich genötigt und im anschluß vergewaltigt.Danach in mein Bad eingesperrt über 2 Tage.Die Prozedur dauerte bis zum 25.06.2013.
In der Zwischenzeit hat dieser Jürgen Schlösser wohl ein schlechtes Gewissen bekommen und hat eine Email von meinem Laptop an Amazon geschickt.Was er allerdings genau rein geschrieben hat weiß ich nicht.Am 25.06.2013 hat dieser Jürgen mich aus dem Bad raus gelassen,und mir aber vorher noch gedroht.Da ich kaum etwas zu Essen bekommen habe von Ihm ( Wasser zum Trinken hatte ich ja im Bad)bin ich wohl vor lauter Schwäche umgekippt.
Am 27.06.2013 hat mich die Polizei dann bewusstlos in meiner Wohnung gefunden.Ich wurde im Krankenhaus untersucht und es wurden auch von der Polizei Fotos gemacht.Ich habe dann bei den Polizisten im Krankenhaus gesagt das es ein Jürgen Schlösser war.
Leider aber gibt es wohl kein Mann mit diesen Namen in Essen.
So wurde ich angeklagt am 27.06.2013 in Wesel wider besseres Wissen einer Behörde vorgetäuscht zu haben,daß eine Rechtswidrige Tat begangen worden sei.
Ich war wo die Anklageschrift kam am 07.12.2013 und die Vorladung kam am 04.01.2013 nicht Zuhause.Sondern ich war seid dem 04. 12.2013 -12.01.2014 in Österreich.
Hatte mich auf eine Stellenausschreibung beworben bei Xing und wurde genommen.
Fange zum 03. März 2014 bei einer Licht-Technik Firma als Außendienstmitarbeiterin an im Bereich Verkauf für Russland,China und Ukraine.

Ich weiß nicht mehr weiter und bin schon am verzweifeln,habe gestern Abend schon auf der Rheinbrücke gestanden weil ich keinen Ausweg mehr weiß.
Sie sind meine letzte Hoffnung.Können sie mir einen Rat geben was ich bei Gericht sagen muss.Habe nämlich keinen Anwalt!
Die RA wollen alle 500€ Vorschuss haben. Geld was ich nicht habe.

Mit freundlichen Gruß
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.

Claudia Schiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Claudia Schiessl :

Bitte nicht von der Brücke springen, das wird schon wieder.

Claudia Schiessl :

Darf ich fragen:

Claudia Schiessl :

Können Sie den Herrn genau beschreiben ?

Claudia Schiessl :

Hat Sie jemand zusammen gesehen ?

Claudia Schiessl :

Haben Sie Fotos?

Claudia Schiessl :

Haben Sie die SMS gespeichert ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht