So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16562
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine frage. Und zwar habe ich im Jahr 2011

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine frage. Und zwar habe ich im Jahr 2011 eine Heimarbeit gefunden, ich sollte als Versand Helferin Arbeiten, leider stellte sich heraus das es sich um einen Betrug handelte. Ich bekam jede Menge Dinge Notebooks , Schuhe, Alk, ecta. Als ich merkte das ich in was rein geraten bin ,war es schon zu spät. Meine Strafe war 900€ Geldstrafe, und die soll ich mit MOnatlich 100€ abbezahlen. Was ich nun auch tue. Nun da ich unbedingt trotz der drei Kinder Arbeiten wollte, habe ich eine neue Anzeige geschalten mit einer Heimarbeit. Es meldete sich ein Mann, der jemand für 450€ suchte, ich hatte etwas Angst das ich wieder in was rein gerate trotzdem habe ich ihm Zugesagt. Es handelte sich wieder um Pakete versenden, ich frag mich grad wie ich zweimal so doof sein konnte. Er schickte mir ein Paket von Zalando, und ich schickte es zurück. Ich habe gemerkt das was komisch ist, auch ein Arbeitsvertrag schickte er mir, und ich habe dann die Polizei angeschrieben. Der meinte ich hätte mich leider trotzdem Strafbar gemacht. Der MAnn der mir diese Arbeit gab, hat mir nur ein Paket zu kommen lassen. Und dann gemeint ich würde ich seine Pakete vorenthalten und er will sein Eigentum zurück. Nun meine frage, da ich schon mal in sowas reingeraten bin, und der Polizist mir zwar glaubt sagt er, aber er es trotzdem zur Anzeige bringen muss, was kann passieren?? HIerfür bin ich gerne bereit Ihre Antwort mit Positiv zu bestätigen. grüsse
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
ehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Darf ich Sie fragen


Was genau sollten Sie nach dem Arbeitsvertrag tun ?

Er hat Ihnen ein Paket geschickt und Sie haben es ihm wieder zurückgeschickt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also ich hab dann dieses Zalando Paket erhalten, und dann sollte ich das an eine Frau schicken, an eine Pakstation und das habe ich gemacht. und dann 3 tage später schrieb er mir SCHICKEN SIE MIR SOFORT MEINE WARE ZURÜCK SIE HABEN MICH BETROGEN UND KASSIEREN MEINE WAHRE EIN!!!!!


 


dabei hab ich nur dieses eine Paket erhalten.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


da haben Sie sich aber nicht strafbar gemacht, denn Sie haben doch nur seine Anweisungen befolgt, sonst haben Sie nichts getan


Sie haben daher nicht willentlich gehandelt, haben also keinen Vorsatz

Das können Sie nachweisen, wenn Sie den Arbeitsvertrag vorlegen

Zudem kassieren Sie die Ware gerade nicht ein, wenn Sie dies an eine von ihm selbst angegebene Adresse schicken


Ich sehe hier keine Strafbarkeit, da Ihnen der Vosatz fehlt, Sie also nicht absichtlich gehandelt haben


Was genau meinte denn die Polizei ?


Weswegen sollen Sie sich strafbar gemacht haben ?


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also der Polizist meinte das ich mich der Geldwäsche Strafbar gemacht habe, A weil ich schon mal sowas gemacht habe wenn auch nicht bewusst, und B. weil ich ein Paket entgegen genommen habe und woanders hingeschickt habe das wäre Geldwäsche. Pakete erhalten und weiter so weiter schicken wäre Strafbar. Darum müsste er das zur Anzeige bringen.

Den Arbeitsvertrag habe ich nicht mehr, den sollte ich zusammen mit dem Zalando Paket weg schicken, was ich dumme Nuss auch getan habe.


 


Der Polizist meint folgendes, ich habe ihn doch noch angeschrieben und ihn gefragt ob das Seriös wäre solche Arbeiten, er meinte nein. Und weil ich es dann trotzdem gemacht habe, wäre das schlimme.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


nicht seriös heißt nicht zugleich, dass etwas nicht strafbar ist.


Der Geldwäscheparagraf besagt folgendes




§ 261
Geldwäsche; Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte

(1) Wer einen Gegenstand, der aus einer in Satz 2 genannten rechtswidrigen Tat herrührt, verbirgt, dessen Herkunft verschleiert oder die Ermittlung der Herkunft, das Auffinden, den Verfall, die Einziehung oder die Sicherstellung eines solchen Gegenstandes vereitelt oder gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.





Sie haben ja gar nicht gewusst, dass das was Sie verschickt haben, aus einer rechtwidrigen Tat herrührt


So wie Sie mir das schildern haben Sie völlig gutgläubig gehandelt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Denken Sie also nicht das der Staatsanwalt mich Anklagen wird??

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

so wie Sie mir das schildern, muss das Verfahren nach § 170 II der Strafprozeßordnung mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt werden, denn Sie hatten ja keinen Vorsatz


Man müsste Ihnen schon nachweisen, dass Sie es gewusst haben, was Sie tun


Das kann man nicht

Also ist kein Anlass für eine Anklage



Selbst wenn kann man wegen eines einzigen Pakets das Verfahren noch wegen Geringfügigkeit einstellen



Selbst wenn alle Stricke reißen, droht Ihnen keine Gefängnisstrafe, da müssen Sie keine Angst haben





wenn ich weiterhelfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung


vielen Dank








Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Auch nicht wenn ich schon mal auf sowas reingefallen bin??

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein,denn das bedeutet ja nicht, dass Sie beim zweitenmal nicht im guten Glauben gehandelt haben könnten

Man kann ja nicht von der ersten Tat auf die zweite Tat schließen, sondern muss Ihnen auch die zweite Tat gesondert nachweisen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Warum hat dann der Polizist eine Anzeige gemacht??


 


Ich habe Gott sei dank alle MAils noch...

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ein Polizist darf nicht von sich aus bestimmen, ob er eine Anzeige macht oder nicht


Wenn gewisse Anhaltspunkte vorliegen muss er eine Anzeige machen


Die Entscheidung, ob jemand bestraft wird oder nicht liegt nicht bei ihm, die liegt allein beim Staatsanwalt



wenn ich helfen konnte freue ich mich sehr über eine positive Bewertung

vielen Dank





Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich hoffe wirklich SIe haben recht, und das ich nicht Angeklagt werde.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ich drücke Ihnen die Daumen.




wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht