So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo, ich wurde heute verbal von einem Gartenfreund in unserer

Kundenfrage

Hallo, ich wurde heute verbal von einem Gartenfreund in unserer Gartenanlage beschimpft und beleidigt. (lautstark!!!)
Ich bin seit über 2 Jahren im Gartenvorstand und als Kassiererin gewählt worden.
Dieser besagte Gartenfreund hatte schon vor Tagen mich beleidigt, beschimpft und auch Drohungen ausgesprochen.
Alles geschah jedesmal vor ein-und demselben Zeugen!!!!! (Gartennachbar)
Heute ist es eskaliert und er beschimpfte mich detailliert mit den Worten: "So fett wie du bist, so doof bist du auch!", "Du doofe Sau kannst mich mal.....", "Leck mich am A....", "Nicht's kannst du...."

Auslöser für den heutigen Streit war, ganz am Rande erwähnt, dass ich verlangt habe, sich bei mir zu entschuldigen, für das ungerechtfertigte Verhalten an den Tagen davor!!!! Also ganz klassisch das Verhältnis Täter-Opfer verdreht.

Jetzt meine Frage: Macht es Sinn, Denjenigen bezüglich der Beleidigungen anzuzeigen, oder reichen genau diese Beleidigungen für eine Strafe nicht aus???

Mfg Kathi
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

 

Sie können hier sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich vorgehen. Zivilrechtlich können Sie auf Unterlassen klagen, was allerdings mit Kosten für Anwalt und gericht verbunden ist, die im Falle eines Obsiegens der Gegner zu tragen hat.

 

Eine Strafanzeige kann zu einer Geldstrafe führen, aber auch eine Einstellung des Verfahrens gegen Auflage zur Folge haben. Die Auflage könnte eine Spende an eine gemeinnützige Einrichtung sein.


Schließlich können Sie auch einen Vereinsauschluss wegen vereinsschädigendem Verhalten in die Wege leiten. Allerdings werden Sie diesen Antrag unter Anführung der Beleidigungen auch begründen müssen.

 

Insgesamt werden alle Maßnahmen Sie zunächst weiter belasten. Nichts zu unternehmen wäre in jedem Fall aber das falsche Signal, so dass Sie entsprechende Maßnahmen wie oben beschrieben einleiten sollten. Vorzusgweise in der dargestellten Reihenfolge.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

 

Mit besten Grüßen

 

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

 

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die schnelle Beantwortung meiner Frage!

Der Ausschluss aus dem Verein wird nicht passieren, da weder Vorsitzender, noch stellv. Vorsitzender das durchziehen würden. Hintergrund ist einerseits vorhandenes Gewaltpotential Desjenigen ( Freiheitsentzug wegen Gewalt gegen eines Polizisten und anderen Personen in nicht nur einem Fall), ehemaliger Boxer und letztendlich bekannt als Alkoholiker.


Klagen auf Unterlassung macht eher Sinn, da wie man sich ja denken kann in so einer Kleingartenanlage der "Vorfall" heute Thema Nr. 1 und laut seiner Aussage ich die ....... bin.


Ich würde schon vorziehen ihn morgen bei der Polizei anzuzeigen, zumal ich ja einen Zeugen habe und dieser (ehemaliger Vorsitzender) jetzt mal "Farbe bekennen muss".


Meine Frage hat sich ja auf die ausgesprochenen Beleidigungen bezogen und ich würde schon gern mal wissen, ob diese unter Beleidigungen fallen! Zumal es vor Dritten passiert ist und ich mir schon sehr.... vorkam.
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es handelt sich hier um eine Beledigung. Der Tatbestand der Beleidigung kann durch eine Beledigung Ihnen gegenüber erfolgen, aber auch durch eine Ehrverletzung unter Anwesenheit eines Dritten. Sind Sie von den beleidigenden Äußerungen nicht unmittelbar betroffen, sondern werden diese z.B. gegenüber anderen Vereinsmitgliedern geäußert liegt eine üble Nachrede bzw. Verleumdung vor.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

RASchroeter und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Am Rande möchte ich noch erwähnen, dass in 7 Wochen unser neues Familienmitglied zur Welt kommt! So viel zum Thema: "fett"
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Umso mehr dem "Gartenfreund" Einhalt zu gebieten.

Viel Erfolg.