So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 26189
Erfahrung:  jahrelange Tätigigkeit als Strafverteidiger
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

sehr geehrter herr anwalt mei problem ist ich bin vor circa

Kundenfrage

sehr geehrter herr anwalt mei problem ist ich bin vor circa 7 monaten übers internet an eine brasilianerin geckommen die in brasilien schon als prostituierte gearbeitet hat nun wie dem auch sei nach etwas längerem hin und her habe ich ihr dann das ticket bezahlt damit sie zu mir kommen kann.als sie dann schon 2 monate da war hat sie mich ständig genervt ich solle jemand für hochzeit finden und sie würde dem denn sie heiratet jeden monat 600 euro geben damit sie hier in deutschland legal als prostituierte arbeiten könne mit der frau hatte ich nun ein verhältniss aber was sie nicht wusste das ich verheiratet bin und meine frau zu dem zeitpunkt für 10 monate in brasilien war wie dem auch sei ich habe jemanden gefunden der sie heirattet nun habe ich ihr da sie kein geld hatte ihr insgesamt 5000 euro geliehen damit sie heiraten kann .sie wollte mir immer etwas von dem was sie täglich verdient zurückgeben und 3000 euro mehr.so hat sie das mit mir abgemacht nun habe ich mich strafbar gemacht oder?mit scheinehe!!!!
nachdem sie geheiratet hat fing ales an da sie ja jetzt 5 jahre aufenthalt hat.nun fing sie an zu arbeiten und gab mir jeden tag etwas zurück::alerdings sah sie das jetzt so das ich ihr geld haben möchte sie hat mir zu diesem zeitpunkt schon 3000 euro zurückgegeben dann wollte sie mit mir eine beziehung was ich nicht wollte da meine frau bald zurückkamm das hatte ich ihr gesagt und die ist total ausgerastet sie packte ihre koffer und ist weg sie sagte mir wenn die polizei sie befragte dann würde sie sagen das ich sie geschlagen habe und das ich sie auf den strich schicken würde das sie gezwungen würde zu arbeiten und das ich ihr jeden tag das geld abnehme (vieleicht angst das sie die papiere verliert)das ist nun schon 3 monate her ich habe alerdings angst das sie so etwas sagt wenn etwas passiert also meine meinung das sie nicht von alleine zur polizei geht das sie das alles erst sagt wenn die polizei sie hat. in 3 monaten hat sie bestimmt auch schon viel geld nach brasilien geschickt über west und union ich habe angst das sie so etwas dann aus rache sagt das dann gleich ein haftbefehl rusgeht das ich in knast gehe
wie schlecht siehts für mich aus????????????????? danke lg
ps wie ich erfahren habe ist sie schon mal von spanien elegal erwischt worden und abgeschoben worden ist im jahr 2005
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Hinsichtlich der Scheinehe gilt:

Strafbar macht sich, wer mit unrichtigen Angaben einen unbefristeten Aufenthaltstitel wegen Fortbestehens einer ehelichen Lebensgemeinschaft (§ 28 Abs. 2 Satz 1 AufenthG) erstrebt, tatsächlich jedoch wegen der Auflösung der ehelichen Lebensgemeinschaft nur einen befristeten Aufenthaltstitel nach § 31 Abs. 1 AufenthG geltend machen kann.

Es ist daher von einer Strafbarkeit der Dame und Ihres Scheinehemanns auszugehen. Nach Ihren Angaben haben Sie sich wegen der Eheschließung allenfalls wegen Anstiftung strafbar gemacht.

Hinsichtlich der ausgesprochenen Drohung ist an eine Strafbarkeit wegen § 181a StGB Zuhälterei zu denken.

Hier stellt sich jedoch die Frage, ob die Polizei (vor allem angesichts der von Ihnen genannten Vorgeschichte der Aussage der Dame glauben schenken wird). Dies vor allem wenn Sie das Darlehen über 5.000 EUR in Nachweis bringen können. In diesem Falle haben Sie einen Grund warum Ihnen die Dame regelmäßig Gelder gezahlt hat.

Zu Ihrer Beruhigung: Falls Sie nicht erheblich einschlägig vorbestraft sind, wird kein Haftbefehl gegen Sie ergehen und Sie werden auch nicht ins Gefängnis gehen selbst wenn Sie verurteilt werden.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht