So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

ich wurde vor 28 jahren von meinem ersten freund vergewaltigt

Kundenfrage

ich wurde vor 28 jahren von meinem ersten freund vergewaltigt und geschlagen. aus angst habe ich mich mit dieser angelegenheit erst jetzt meinem mann und meiner familie anvertraut. kann ich jetzt noch rechtliche schritte durch einen anwalt einleiten, das ich seelisch völlig am ende bin?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende, 

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 


So schlimm es auch ist was Ihnen vor 28 Jahren widerfahren ist, Sie sollten dieses Leid nach meiner Auffassung nun nicht noch einmal durchleben, indem Sie nunmehr gegen Ihren früheren Freund vorgehen. Denn dieses Vorgehen wird aufgrund der eingetretenen Verjährung keinen Erfolg haben.


Wie Sie selbst aus § 78 III StGB ersehen können ist die Straftat nach 28 Jahren mit Sicherheit verjährt. Gleiches gilt für etwaige zivilrechtliche Ansprüche.

Selbst wenn keine Verjährung eingetreten wäre, bestehen nach solch langer Zeit erhebliche Beweisprobleme. In der Regel stehen hier Einlassung gegen Aussage, sodass dann konsequenterweise in einer Hauptverhandlung ein Freispruch erfolgen muss, wenn keine anderen Beweise vorliegen.

Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit ist der "Kachelmann -Prozess" gewesen. So ein Ergebnis ist dann für ein Opfer nochmals eine leidvolle Erfahrung.


Sie sollten vielmehr dem Rat der Polizei folgen und die Angelegenheit therapeutisch aufarbeiten. Zusammen mit dem Rückhalt durch Ihre Familie und Ihrem Mann bin ich mir sicher, dass Sie durch dieses Vorgehen mehr für sich und Ihr seelisches Wohlbefinden erreichen werden als durch Beschreiten des Rechtsweges.



Ich bedaure Ihnen keine erfreuliche Mitteilung machen zu können und wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.








Sofern Sie keine weiteren Nachfragen haben, möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-








Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vergessen Sie bitte nicht, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben meine Antwort bislang leider noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.

Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schließlich auch akzeptiert haben.