So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 21594
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich bin momentan inhaftiert und hätte ein bis 2 frag

Kundenfrage

Hallo ich bin momentan inhaftiert und hätte ein bis 2 fragen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Stellen Sie bitte Ihre Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
ich bin im offenen folzug habe alle lockerungsstufen erreicht jetzt habe ich eine neue anklageschrift von etwas was vor meiner haft passiert ist jetzt wurde ich in meiner lockerung zurückgesetzt ist das rechtens den ich habe kein vehlverhaltern in meiner haftzeit nachzuweisen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die angeordenten Locherungen Ihres Vollzugs beurteilen sich nach § 11 StrafVollzG:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvollzg/__11.html

Gemäß § 14 des Gesetzes kann der Anstaltsleiter Lockerungen widerrufen, wenn
1.
er auf Grund nachträglich eingetretener Umstände berechtigt wäre, die Maßnahmen zu versagen,
2.
der Gefangene die Maßnahmen mißbraucht oder
3.
der Gefangene Weisungen nicht nachkommt.
Hierfür haben Sie nichts vorgetragen: Allein die Tatsache, dass Ihnen nun eine neue Anklageschrift zugestellt worden ist, begründet insbesondere keinen Widerrufsgrund im Sinne der Nr. 1 des § 14 des Gesetzes.

Sie sollten daher auf der Grundlage des § 108 des Gesetzes eine Beschwerde an den Anstaltsleiter richten und verlangen, dass die Lockerungen wieder in Vollzug gesetzt werden:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvollzg/__108.html

Kommt der Anstaltsleiter Ihrer Aufforderung nicht nach, so haben Sie die Möglichkeit, nach § 109 des Gesetzes hierüber eine gerichtliche Entscheidung herbeizuführen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvollzg/__109.html


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 3 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
währe es ihres erachtens hilfreich ein anwalt hinzuzuzihen der evtl auch die beschwerde einreicht?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Akzeptierung.

Sie sollten zunächst die Beschwerde selbst anbringen und im Sinne der obigen Erläuterungen anhand der konkreten §§ des Strafvollzugsgesetzes begründen.

Wird die Beschwerde von dem Anstaltsleiter zurückgewiesen, sollten Sie dann in der Tat einen Rechtsanwalt einschalten, der Ihnen beisteht, Ihr Recht vor Gericht durchzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht