So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 26015
Erfahrung:  jahrelange Tätigigkeit als Strafverteidiger
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ja, weiß nicht so ganz wo ich anfangen soll, morgen

Kundenfrage

Hallo,

Ja, weiß nicht so ganz wo ich anfangen soll, morgen habe ich eine Anhörung weil die Bewährung wiederufen werden soll.

13.03.2008 3600€ Geldstrafe wegen Beleidigung und Urkundenfälschung

16.02.2009-8.04.2009
Ersatzfreiheitsstrafe JVA

27.03.2009 Betrug u.a.
6 Monate die Bewärungszeit beträgt 2 Jahre
Auflagen: Wohnsitzwechsel melden, den Schaden (3000€) nach Kräften wieder gut zu machen
15.07.2010 Verlängerung der oben genannten Bewährung um 6 Monate mit Auflage jedes Monat 50 euro an den Geschädigten (Geschädigter = Vater)zu überweisen
1.2.2011 Unerlaubte Weitergabe und Konsum von Betäubungsmittel 3 Monate auf 2 Jahre Bewährungszeit und 1000€ Geldstrafe

24.10.2011
Verlängerung der oben genannten Bewährung um 6 Monate da neue Straftaten begangen wurden

19.08.2011 Computerbetrug in 3 tatmehrheitlichen Fälle 5 Monate auf 3 Jahre Bewährungszeit
Auflagen: Wohnsitzwechsel melden, jetztige Arbeitsverhältniss nicht kündigen und auch keinen Anlass für eine Kündigung zu geben, Geldbetrag in Höhe von 500 € zu jedem 15ten des Monats a 50 € zu bezahlen


Die 1000€ Geldstrafe wurden abgearbeitet, die 50€ Schadenswiedergutmachung und 500€ wurden nicht bezahlt. Das Arbeitsverhältniss wurde im September aufgelöst aber nicht aus eigenem verschulden, aber nicht dem Gericht mitgeteilt.

Morgen findet eine Anhörung zu diesen Verstößen statt, wie soll ich mich dort am besten verhalten? Ist es möglich dan in Beschwerde zu gehen wenn die Bewährung wiederufen wird und §35 zu beantragen?

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst das prozessuale:

Gegen einen möglichen Bewährungswiderruf können Sie nach § 304 IV Nr. 5 StPO Beschwerde einlegen.

Sie müssen in der morgigen Anhörung dem Gericht darlegen, dass Sie künftig einerlei Straftaten mehr begehen werden und mit der Vergangenheit abgeschlossen haben.

Weisen Sie darauf hin, dass Sie aus finanziellen Gründen die Geldstrafe abarbeiten mussten und aus diesem Grund (noch) nicht mit der Schadenswiedergutmachung beginnen konnten. Soweit Sie nach Ihrerm Arbeitsverhältnis gefragt werden, sollten Sie dem Gericht mitteilen können, dass Sie arbeitslos gemeldet sind, aber sich darüberhinaus aktiv um eine Anstellung bemühen (Vorstellungsgespräche,...) Legen Sie dem Gericht auch dar, dass die Kündigung nicht von Ihnen verschuldet wurde.

Hinsichtlich § 35 BtmG können Sie natürlich einen Antrag stellen. Dazu muss natürlich der Behandlungsbeginn gewährleistet sein. Also Sie müssen eine Aufnahmezusage einer Therapieeinrichtung vorweisen können.

Soweit Sie diese noch nicht haben, können Sie mit der oben beschriebenen Beschwerde Zeit gewinnen und sich in der Zwischenzeit eine entsprechende Zusage besorgen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Anhörung war heute und ich habe der Richterin wie oben erklärt die Punkte dargelegt, sie meinte sie würde sich dafür aussprechen das mir die Bewährung nicht wiederufen wird. Denken sie das die Staatsanwaltschaft da jetzt noch dagegen macht?

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ob die Staatsanwaltschaft noch etwas unternehmen wird, kann ich nicht sagen.

Ausschlaggebend ist die Aussage der Richterin. Ich denke dass Sie nocheinmal davonkommen werden und die Staatsanwaltschaft stillhalten wird.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht