So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.

troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16811
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag! Mein Arbeitgeber/ Manager verbreitet w hrend meiner

Kundenfrage

Guten Tag! Mein Arbeitgeber/ Manager verbreitet während meiner krankheitsbedingten Abwesenheit durch Unfall gegenüber meinen unterstellten Mitarbeitern latent das "Gerücht", dass ich nicht wieder in den Betrieb zurückkehren werde, was so nicht meiner Planung entspricht. Die Mitarbeiter äußern nun mir gegenüber auf recht loyale Art und Weise, dass sie durch diese Mutmassungen recht "unsicher bis demotiviert" sind, da ich bereits seit ca 10 Jahren deren Vorgesetzter bin. Diese "Gerüchte" missbilligen meine bis dato dem Betrieb gezollte Loyalität (Betriebszugehörigkeit, Erfolgsbilanz, "0"-Krankenstand etc.) und könnten ebenso meine Autorität in meiner Abteillung untergarben, was wiederrum auch negativen Einfluss auf die Erfolgsbilanz haben könnte. Was sagt hierzu die Rechtslage aus - ist hier der Tatbestand der " üblen Nachrede" gegeben - und welche Möglichkeiten habe ich, diese wohl bereits mehrfachst gestreuten "Gerüchte" zu unterbinden? Vielen Dank XXXXX XXXXX Feedback!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

Allein die Behauptung, dass Sie möglicherweise nicht wieder in die Firma zurückkehren würden, stellt leider weder eine üble Nachrede im Sinne des § 186 StGB noch eine Verleumdung im Sinne des § 187 StGB dar.

Beiden Straftatbeständen ist gemein, dass die unwahre Tatsachenbehauptung geeignet sein muss, verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen.

Hiervon dürfte derzeit nicht auszugehen sein.

Vorgegangen könnte jedoch zivilrechtlich und zwar dergestalt, dass der Betreffende aufgefordert wird, es zu unterlassen unwahre Tatsachen zu verbreiten.

Das Verhalten des Arbeitgebers könnte allerdings in Richtung Mobbing gedeutet werden.

Es könnte zunächst ratsam, erst einmal ein klärendes Gespräch zu führen. Gegebenenfalls könnte es sinnvoll sein, den Betriebs-/Personalrat hinzuziehen.


troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16811
Erfahrung: seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
troesemeier und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Inwieweit kann ich also dann hinsichtlich des "Mobbing" hier weiter vorgehen?

Vielen Dank!

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Mobbing in der Firma verlangt auch juristisch einiges Fingerspitzengefühl.

Nach dem Grundsatz von Treu und Glauben hat der Arbeitgeber das allgemeine Persönlichkeitsrecht in Bezug auf Ansehen, soziale Geltung und berufliches Fortkommen zu beachten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um in einer akuten Mobbingsituation zu intervenieren.

"Mobbing" stellt einen Eingriff in das durch Artikel 1 und Artikel 2 Absatz 2 Grundgesetz verfassungsrechtlich geschützte allgemeine Persönlichkeitsrecht dar. Dieses hohe Rechtsgut ist für den betrieblichen Bereich ausdrücklich in § 75 Absatz 2 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) konkretisiert worden.

§ 75 BetrVg ermöglicht es auch dem Betriebsrat, im Einzelfall gegen den Arbeitgeber vorzugehen, soweit die Diskriminierung von diesem initiiert ist. Alle aus § 75 BetrVG erwachsenden Rechte kann der Betriebsrat beim Arbeitsgericht geltend machen (§§ 23 Absatz 3, 104 BetrVg).

Für den Arbeitnehmer selbst besteht über das Beschwerderecht (§§ 84, 85 BetrVG) hinaus die Möglichkeit, gegebenenfalls klageweise gegenüber dem Schädiger seinen Anspruch auf Unterlassung nach 1004 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) oder Schadensersatz nach § 823 BGB geltend zu machen.

So sieht, wie beschrieben, die Rechtslage bei Mobbing aus. Gegebenenfalls kann es angezeigt sein, ein Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen.



Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    207
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    207
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    213
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    269
    Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    187
    Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/rafork/2012-2-16_121835_RF2500x500.64x64.jpg Avatar von ra-fork

    ra-fork

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    47
    Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ragrass/2010-10-19_19578_php8zOcfy_c2AM.jpg Avatar von ragrass

    ragrass

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    28
    langjährige Erfahrung als Strafverteidigerin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    19
    Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung ( vor dem Amts- Land und Oberlandesgericht)
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht