So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16834
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

antrag auf haftaufschub ich bin zu einer geldstrafe verurteilt

Kundenfrage

antrag auf haftaufschub

ich bin zu einer geldstrafe verurteilt worden wie oben beschrieben und dadurch wurde mir meine bewährung widerrufen ( 59 tage habe ich nun noch aus einer alten strafe abzusitzen) ... dagegen habe ich erfolglos beschwerde eingelegt ... die beschwerde wurde heute zurückgewiesen so das ich demnächst mit einem brief der Sta rechnen muß ( wie lange dauert sowas im allgemeinen ??? ) ... ich bin selbständig mit einem tattoostudio und stecke mit terminen voll über einen zeitraum von 3 monaten .. diese leute haben alle schon angezahlt .... bei einem strafantritt der früher ist als 3 monate würde ich die leute um ihre anzahlungen prellen - wäre also dann betrug oder so denke ich... weiterhin habe ich 3 monate kündigungsfristen beim laden und komme nicht früher raus aus dem vertrag... wohnung müßte auch gekündigt werden - ebenfalls 3 monate kündigungsfrist - hat ein antrag auf strafaufschub von 3 monaten eventuell erfolg .... und wie müßte man den formulieren ....
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Nach § 456 Strafprozeßordnung bekommen Sie einen vorübergehenden Haftaufschub
wenn Ihnen durch die sofortige Vollstreckung der Strafe erhebliche, außerhalb der Strafe liegende Nachteile entstehen.


Das ist dann der Fall, wenn Folgen auftreten, die über das normale Strafübel hinausgehen.


Das ist bei Ihnen der Fall.

Sie bekämen erheblichen Ärger mit Ihren Kunden, was zwar kein Betrug ist, aber Ihnen einige Probleme bereiten dürfte.


Ein Aufschub von 3 Monaten liegt auch im Rahmen.



Der Antrag hat keine Form.

Sie sollten ihn sobald als möglich stellen, denn wir lange der Brief von der Staatsanewaltschaft dauert kann nicht beurteilt werden, da es von Behörde zu Behörde unterschiedlich sein kann.


Schreiben Sie die zuständige Staatsanwaltschaft an und schildern Sie den Sachverhalt, wie Sie ihn oben geschildert haben.


Schildern Sie die Probleme und legen Sie Unterlagen bei, die Ihre Aussagen belegen.


Ich denke, dass man Ihnen bei dieser kurzen Freiheitsstrafe entgegenkommen wird.





Viel Glück und alles Gute




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank









Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke