So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 26440
Erfahrung:  jahrelange Tätigigkeit als Strafverteidiger
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mir wurde ein Strafbefehl

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mir wurde ein Strafbefehl zugestellt.
Der Staatsanwalt fordert 50 Tagessätze a 30.00 Euro
(ohne meine Einkommensverhältnisse zu kennen.)

Einspruch habe ich erhoben.

Ich jedoch befinde mich in einer priv.Insolvenz
und mein Gehalt wird komplett gepfändet.

Theoretisch und praktisch kann ich überhaupt gar nichts zahlen.
Bin voll Berufstätig, habe etwas Angst das ich pro Tagessätz einen Tag "Knast" bekomme.

Wie soll ich mich verhalten...?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Feedback.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie können dem Gericht Ihre Einkommensverhältnisse offenlegen. Das Gericht kann daraufhin die Tagessatzhöhe auf bis zu 5 EUR herabsetzen.

Soweit es dann um die Vollstreckung des Strafbefehls geht, können Sie mit der Staatsanwaltschaft als Vollstreckungsbehörde eine Ratenzahlung vereinbaren.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
was passiert wenn ich den Bescheid akzeptiere, aber nicht zahle-da ich ja schon gepfändet werde ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann müssen Sie eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen antreten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht