So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 6153
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Strafverteidigerin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

hallo kann ich ein urteil anfechten und um wiederverfahren

Kundenfrage

hallo kann ich ein urteil anfechten und um wiederverfahren bitten , ich bin 3 fache mutter mehrfach vorbestrafft wegen betruges bei der letzten verhandlung bin ich zu 13 monaten haft ohne bewährung verurteil worden alle insttanzen habe ich durch wie berufung und revizion alles hat aber nichts gebracht obwohl mein ex lebensgefährte ausgesagt hat das er das war , ich hatte eine bewährung die kurz vor ablauf war durch den urteil aber wiederrufen worden ist mittlerweile habe ich erfahren das ich nächste woche geholt werden soll ich kann noch nicht mal meine 10 monate alte tochter mitnehmen da der amtsarzt bestätigt hat das ich nicht in eine normale haft kann sondern in eine haftanstallt wo ich behandelt werde genauso so ich hätte keine gute sozielprognosse obwohl ich arbeiten geh und ein haus habe 3 kinder im alter von 10 mon. 8 jahren, und 14 jahren fange auch grad therapie an wegen kaufsucht , auch mein arzt hat bestätigt das es schlimmer folgen für mich und meine kids haben wird wenn ich in haft komme kann mir jemand helfen den ich weiß das der haftbefehl nächste woche durchgeführt wird
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ein Wiederaufnahmeverfahren dient dazu, ein rechtskräftiges Urteil zu durchbrechen und eine falsche Entscheidung zu revidieren. Voraussetzung ist hierfür z.B., dass ein Zeuge oder Sachverständiger zuvor eine falsche Aussage getätigt hat oder dass sich nächträgich neue Beweismittel ergeben. Offensichtlich hat man Ihrem Lebensgefährten nicht geglaubt. da die Aussage, er habe die Taten begangen keine "neuen" sind, wird ein Wiederaufnahmeverfahren nicht erfolgreich sein.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht